Krebs im Kindesalter nahm weltweit zu

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Seit den 1980er Jahren ist die Häufigkeit von Krebserkrankungen bei unter 14-Jährigen weltweit gestiegen.

Krebs ist eigentlich eine Erkrankung des höheren Lebensalters – bei Kindern und Jugendlichen kommt er im Vergleich dazu nur selten vor. Doch nimmt die Häufigkeit offenbar zu, wie aus einer weltweiten Studie der International Agency for Research on Cancer in Zusammenarbeit mit der International Association of Cancer Registries hervorgeht, die in der Fachzeitschrift The Lancet Oncology publiziert wurde.

Erhoben wurden Krebsdiagnosen bei Personen vor dem 20. Lebensjahr in 19 geographischen Regionen der Welt im Zeitraum 2001 bis 2010. 385.509 Krebsfälle bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 0 bis 19 Jahren wurden erfasst.

Bei Kindern im Alter von 0-14 Jahren waren am häufigsten Leukämien, Tumoren des Zentralen Nervensystems und Lymphome. Bei Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren kamen vor allem Lymphome, heller Hautkrebs und Melanome vor. Den Daten zufolge stieg die sogenannte altersstandardisierte Inzidenzrate bei Kindern im Alter von 0 bis 14 Jahren seit den 1980er Jahren von 124 auf 141 Fälle pro Million Personenjahre an. Bei der Inzidenzrate wird die Zeit berücksichtigt, in der jede registrierte Person tatsächlich unter dem Risiko stand, eine bestimmte Krankheit zu entwickeln, und beobachtet werden konnte. Diese Zeitdauer wird als Personenjahre bezeichnet, es sind also die Jahre, die die Studienteilnehmer zur jeweiligen Studie beitragen. Sie wird für die gesamte untersuchte Gruppe aufsummiert.

Die Häufigkeit der Krebserkrankungen variierten in Abhängigkeit von der geographischen Region, dem Krebstyp, dem Geschlecht, dem Alter und der ethnischen Herkunft. So erkrankten Jungen beispielsweise häufiger an einem Lymphom als Mädchen. ZNS-Tumoren wurden am häufigsten in gut entwickelten Industrieländern registriert, hohe Raten an Leukämien in Südostasien. Hodgkin-Lymphome hingegen waren in Süd- und Ostasien seltener als im Rest der Welt. Insgesamt war Leukämie die häufigste Krebsart bei Kindern weltweit.

 

Quelle:

Steliarova-Foucher, E. et al.: International incidence of childhood cancer, 2001–10: a population-based registry study. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 11. April 2017, http://dx.doi.org/10.1016/S1470-2045(17)30186-9

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Kinder

Zurück

Aktualisiert am: 15.12.2017 21:20