Kombinationstherapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Eine Kombinationschemotherapie mit zwei Wirkstoffen ist bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nach der Operation offenbar erfolgreicher als eine Therapie mit einem der beiden Wirkstoffe allein.

Eine unterstützende (adjuvante) Chemotherapie mit Gemcitabin nach der Operation verbessert bei Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs die Überlebensaussichten und hat sich zudem gegenüber anderen Chemotherapieregimen als besser verträglich erwiesen. Nun wurde in einer Studie überprüft, ob durch die Hinzunahme eines zweiten Chemotherapeutikums, nämlich Capecitabin, eine noch bessere Wirksamkeit erzielt werden kann, als durch die Therapie mit Gemcitabin allein. Die Ergebnisse der Studie, die tatsächlich einen Vorteil für die Zweierkombination erbrachten, wurden kürzlich in der Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht.

Grundsätzlich sind die Überlebensaussichten bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ungünstig, selbst wenn sich der Tumor zum Zeitpunkt der Erstdiagnose noch nicht weit entwickelt hat. Deshalb wird jede Therapie, die die durchschnittlichen Überlebenszeiten gegenüber bisherigen Therapien um mehrere Monate verlängern kann und gleichzeitig einigermaßen verträglich ist, begrüßt. Die Untersuchung wurde an 92 Krankenhäusern in England, Schottland, Wales, Deutschland, Frankreich und Schweden durchgeführt. 730 Patienten im Alter von 18 Jahren oder älter mit Bauchspeicheldrüsenkrebs nahmen daran teil, von denen 366 Gemcitabin und 364 Gemcitabin und Capecitabin nach der Operation erhielten. Bei allen Patienten war der Tumor bei der Operation – soweit sichtbar - vollständig entfernt worden.

Der Zeitpunkt, an dem die Hälfte der Patienten verstorben war, also das sogenannte mediane Gesamtüberleben, war in der Gemcitabingruppe nach 25,5 Monaten erreicht, in der Gemcitabin-Capecitabingruppe erst nach 28 Monaten. Dies bedeutete eine Verbesserung um 2,5 Monate. Gleichzeitig traten mit 608 Ereignissen in der Gemcitabin-Capecitabingruppe mehr Nebenwirkungen Grad 3-4 auf als in der Gemcitabingruppe mit 481 Ereignissen.

Nach Ansicht der Studienautoren können Patienten mit operiertem Bauchspeicheldrüsenkrebs somit von einer adjuvanten Kombinationstherapie mit Gemcitabin und Capecitabin profitieren.

 

Quelle:

Neoptolemos, J. P. et al.: Comparison of adjuvant gemcitabine and capecitabine with gemcitabine monotherapy in patients with resected pancreatic cancer (ESPAC-4): a multicentre, open-label, randomised, phase 3 trial. The Lancet, Onlinevorabveröffentlichung am 24. Januar 2017, DOI: http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(16)32409-6

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Bauchspeicheldrüsenkrebs:

Zurück

Aktualisiert am: 18.10.2017 14:46