Kombinationstherapie bei älteren Patienten mit Mantelzelllymphom

Nachricht vom 17.06.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Der Chemoimmuntherapie und Erhaltungstherapie einen Tyrosinkinasehemmer hinzuzufügen kann die Krankheit länger zum Stillstand bringen.

Ältere Patienten mit Mantelzelllymphom können sich wegen der drohenden Nebenwirkungen und Komplikationen aufgrund ihres allgemeinen Gesundheitszustands oft nicht einer intensiven Chemotherapie oder einer Stammzelltransplantation unterziehen. Offenbar kann es die Überlebensaussichten aber verbessern, wenn zusätzlich zur Standard-Chemoimmuntherapie und zur Erhaltungstherapie mit einem Anti-CD20-Antikörper ein spezieller Tyrosinkinasehemmer eingesetzt wird. Das zeigen die Ergebnisse einer Studie, die auf der Jahrestagung der American Academy of Clinical Oncology vorgestellt wurden.

An der Phase III-Studie nahmen 523 Patienten ab 65 Jahren mit Mantelzelllymphom teil. Sie erhielten die übliche Chemoimmuntherapie, bei der eine Chemotherapie mit einem Anti-CD20-Antikörper kombiniert wird. Dazu erhielten sie entweder den Tyrosinkinasehemmer oder ein Scheinmedikament (Placebo). Die Patienten, bei denen ein objektives Ansprechen feststellbar war, erhielten eine Erhaltungstherapie mit einem Anti-CD20-Antikörper.

Durch den zusätzlichen Einsatz des Tyrosinkinasehemmers verlängerte sich das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, um 50 Prozent und damit signifikant. Auch die Rate kompletten Ansprechens war in der Tyrosinkinasehemmergruppe signifikant höher. Die Zeit, bis eine nächste Therapie begonnen werden musste, war zudem in der Tyrosinkinasehemmergruppe signifikant länger. Im Gesamtüberleben hingegen gab es zwischen den beiden Behandlungsgruppen keinen signifikanten Unterschied. Auch bezüglich Nebenwirkungen Grad 3 oder 4 und hinsichtlich der Lebensqualität gab es kaum Unterschiede.

Erst nach fast sieben Jahren war die Krankheit bei der Hälfte der Patienten weiter vorangeschritten. Dies zeige nach Ansicht der Studienautoren, dass bei älteren Patienten mit Mantelzelllymphom der Einsatz des Tyrosinkinasehemmers zusätzlich zur üblichen Chemoimmuntherapie und Erhaltungstherapie lohnenswert sein kann.

 

Quelle:

Wang M et al. Primary results from the double-blind, placebo-controlled, phase III SHINE study of ibrutinib in combination with bendamustine-rituximab (BR) and R maintenance as a first-line treatment for older patients with mantle cell lymphoma (MCL). Abstract LBA7502. ASCO Annual Meeting 2022 (Chicago, IL, USA)

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 29.06.2022 13:57