Kombinationsimmuntherapie bei fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei bereits vorbehandelten Patienten offenbar nicht von Vorteil.

Patienten mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs können von einer Kombinationsimmuntherapie mit einem PD1-Blocker und einem CTLA-4-Blocker profitieren. Bei bereits vorbehandelten Patienten jedoch bringt der zusätzliche Einsatz des CTLA-4-Blockers offenbar keine weiteren Überlebensvorteile, wie nun Wissenschaftler nach Auswertung einer Phase III-Studie in der Fachzeitschrift JAMA Oncology berichteten.

An der Studie nahmen 252 Patienten teil, die wegen eines fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungentumors bereits eine platinbasierte Chemotherapie erhalten, darauf aber nicht ausreichend angesprochen hatten. Eine Immuntherapie hatten sie bis zur Teilnahme an der Studie noch nicht erhalten. Sie bekamen nun eine Immuntherapie mit einem PD1-Blocker – entweder allein oder in Kombination mit einem CTLA-4-Blocker.

Im Gesamtüberleben zeigten sich keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Behandlungsgruppen. Nach zehn bzw. elf Monaten war in der PD1-/CTLA-4-Gruppe bzw. PD1-Gruppe jeweils die Hälfte der Patienten verstorben. Auch das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, und die Ansprechraten waren in beiden Gruppen vergleichbar. Lediglich die Dauer des Ansprechens war in der Kombinationstherapiegruppe deutlich länger. Dafür musste die Therapie in der Kombinationsgruppe häufiger wegen zu starker Nebenwirkungen abgebrochen werden.

Nach Ansicht der Studienautoren habe sich die Kombination eines PD1-Blockers mit einem CTLA-4-Hemmer damit bei bereits vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs nicht bewährt.

 

Quelle:

Gettinger SN et al. Nivolumab Plus Ipilimumab vs Nivolumab for Previously Treated Patients With Stage IV Squamous Cell Lung Cancer. The Lung-MAP S1400I Phase 3 Randomized Clinical Trial. JAMA Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 15. Juli 2021, doi:10.1001/jamaoncol.2021.2209

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 17.09.2021 15:30