Kombination von Chemo- und Immuntherapie bei fortgeschrittenem kleinzelligem Lungenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In der Erstbehandlung führt die Kombination zu Überlebensvorteilen.

Wenn bei Patienten mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenem kleinzelligem Lungenkrebs eine Chemotherapie und eine Immuncheckpoint-PD-1-Blockade miteinander kombiniert werden, verbessern sich die Überlebensaussichten der Patienten. Das geht aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology hervor.

An der Studie nahmen 453 Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs im erweiterten (extensiven) Stadium teil, die noch keine Behandlung erfahren hatten, weil die Diagnose gerade erst gestellt worden war. Sie erhielten nun eine Chemotherapie mit Etoposid und Platin und dazu entweder eine Immuntherapie mit einem PD-1-Blocker oder ein Scheinmedikament (Placebo). Für den PD-1-Blocker war zuvor schon eine Wirksamkeit bei fortgeschrittenem kleinzelligem Lungenkrebs nachgewiesen worden, wenn er als Einzeltherapie verabreicht worden war.

Die Kombination von Chemo- und Immuntherapie erwies sich als erfolgreich: Bei rund 14 von 100 Patienten war die Krankheit nach einem Jahr nicht weiter vorangeschritten, in der Placebogruppe gelang dies nur bei rund drei von 100 Patienten. Zudem verdoppelte die Kombinationstherapie im Vergleich zur Chemotherapie-Placebogruppe die Rate an Personen, die nach zwei Jahren noch am Leben waren. Allerdings erwies sich diese Verbesserung des Gesamtüberlebens in der statistischen Analyse nicht als signifikant.

Die Ansprechrate war unter der Kombinationstherapie besser, ebenso die Rate derer, bei denen das Ansprechen ein Jahr und länger anhielt. Die Rate an schwerwiegenden Nebenwirkungen war in beiden Gruppen vergleichbar, allerdings brachen mehr Patienten unter der Chemo-Immuntherapie die Behandlung wegen Komplikationen ab.

Nach Ansicht der Studienautoren unterstreichen die Ergebnisse die gute Wirksamkeit des PD-1-Blockers bei kleinzelligem Lungenkrebs. Die Patienten könnten von einer Kombination der Chemo- und Immuntherapie in der Erstbehandlung profitieren.

 

Quelle:

Rudin CM et al. Pembrolizumab or Placebo Plus Etoposide and Platinum as First-Line Therapy for Extensive-Stage Small-Cell Lung Cancer: Randomized, Double-Blind, Phase III KEYNOTE-604 Study. Journal of Clinical Oncology 2020, 38(21):2369-79

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 27.11.2020 19:40