Körpergewicht halten, Krebsrisiko vermindern

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine starke Zunahme des Körpergewichts im Erwachsenenalter ist mit einer Zunahme des Risikos für bestimmte Krebserkrankungen verbunden.

Starkes Übergewicht, auch Fettleibigkeit (Adipositas) genannt, ist als Risikofaktor für zahlreiche Krebserkrankungen bekannt. Wer hingegen im Erwachsenenalter darauf achtet, sein Körpergewicht im gesunden normalen Bereich zu halten, kann offenbar das Krebsrisiko mindern. Das berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention.

Ausgangspunkt der Studie war die Überlegung, dass die Krebsentstehung in vielen Fällen ein längerer Prozess ist, der sich erst spät für die Betroffenen bemerkbar macht. Unter anderem daraus schlossen die Forscher, dass die Veränderungen des Körpergewichts über einen gewissen zeitlichen Verlauf einen Einfluss haben könnten. Sie untersuchten die Daten von 30.377 Teilnehmern der Melbourne Collaborative Cohort Studie, in der neben anderen Parametern auch der Body Mass Index (BMI) als Ausdruck für das Körpergewicht im Verlauf des Erwachsenendaseins festgehalten worden war. Zu Beginn der Studie waren die Teilnehmer zwischen 40 und 69 Jahre alt. Sie wurden im Studienverlauf insgesamt dreimal befragt, der Beobachtungszeitraum erstreckte sich über 15 Jahre. Dabei wurde beim ersten Interview auch nach dem BMI im Alter von 18 bis 21 Jahren gefragt, anschließend wurde der jeweils aktuelle BMI erfasst.

Personen, die im Laufe des Erwachsenenlebens übergewichtig wurden, hatten verglichen mit Personen, die auch als Erwachsene ein niedriges bis normales Gewicht hielten, ein erhöhtes Risiko für eine Krebserkrankung. Entwickelte sich ihr BMI von normal bis fettleibig oder von übergewichtig hin zu fettleibig, war das Risiko jeweils noch einmal höher. 

Die Studienautoren schließen daraus, dass es für die Prävention von Krebs wichtig sei, auch als Erwachsener ein gesundes, normales Körpergewicht zu halten. Andersherum seien Personen, die im Laufe des Erwachsenenlebens stark an Körpergewicht zulegen und übergewichtig oder sogar fettleibig werden, stärker für bestimmte Krebserkrankungen gefährdet.

 

Quelle:

Yang Y et al. Latent class trajectory modelling of adult body mass index and risk of obesity-related cancer: findings from the Melbourne Collaborative Cohort Study. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention, Onlinevorabveröffentlichung am 2. Dezember 2021, DOI: 10.1158/1055-9965.EPI-20-0690

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 05.03.2021 16:13