Körperfett und Brustkrebs

Nachricht vom 19. Januar 2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Beeinflusst viel Körperfett den Verlauf einer Brustkrebserkrankung? 

Schon häufig wurde in der Vergangenheit ein Zusammenhang zwischen sehr starkem Übergewicht und einem erhöhten Krebsrisiko nachgewiesen. Auch die Überlebenschancen im Falle einer Krebserkrankung werden unter Umständen davon beeinflusst, wie eine weitere Studie in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention bestätigte.

In der Studie wurden Daten aus fünf Kohortenstudien mit Teilnehmern aus elf Ländern analysiert. Es handelte sich um insgesamt mehr als 23.000 Patienten mit Brust- oder Darmkrebs, untersucht wurde ein möglicher Zusammenhang zwischen bestimmten Körperdaten und dem Krankheitsverlauf.

Demnach beeinflusste der durchschnittliche Body Mass Index (BMI) während des frühen und mittleren Erwachsenenalters das Sterberisiko im Falle einer Brustkrebserkrankung: Ein sehr hoher BMI im frühen und/oder mittleren Erwachsenenalter als Ausdruck für Übergewicht oder Fettleibigkeit erhöhte im Vergleich zum Normal-BMI das Sterberisiko und verkürzte die Zeit bis zum Tod. Dies galt auch, wenn das Übergewicht schon längere Zeit andauerte. Für Darmkrebs konnte ein solcher Zusammenhang von Übergewicht während des frühen und mittleren Erwachsenenalters und dem Sterberisiko nicht nachgewiesen werden.

Offenbar, so die Studienautoren, gehe viel Körperfett nicht nur mit einem erhöhten Brustkrebsrisiko einher, sondern auch mit einem erhöhten Sterberisiko im Falle einer solchen Erkrankung. 

 

Quelle:

Charvat H et al. Excess Body Fatness during Early to Mid-Adulthood and Survival from Colorectal and Breast Cancer: A Pooled Analysis of Five International Cohort Studies. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention, Onlinevorabveröffentlichung am 15. November 2021, DOI: 10.1158/1055-9965

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.05.2022 10:15