Klinische Studien bei Mantelzelllymphom

In einem Vergleich hatten Patienten, die im Rahmen einer klinischen Studie behandelt wurden, bessere Überlebensaussichten als andere Patienten.

Krebspatienten wird mitunter angeboten, an einer klinischen Studie teilzunehmen, um die Chance auf neue Therapien zu haben. Bei Patienten mit Manzelzelllymphom machte es laut einer neuen Studie in der Fachzeitschrift Journal of Cancer Research and Clinical Oncology einen Unterschied in der Prognose, ob Patienten in einer solchen Studie eingeschlossen waren oder nicht.

Beim Mantelzelllymphom handelt es sich um eine seltene Form von Non-Hodgkin-Lymphom. In die vorliegende Analyse wurden die Daten von 312 Patienten mit Mantelzelllymphom einbezogen, die zwischen 2008 und 2012 in sechs französischen bevölkerungsbasierten Registern erfasst worden waren. Als Vergleich dienten die Daten von 372 Patienten mit Mantelzelllymphom, die im Rahmen von zwei klinischen Studien behandelt wurden. 

Die Überlebensaussichten der in den Studien behandelten Patienten waren nach vier Jahren besser. Dies galt auch für die älteren Patienten ab 65 Jahren, ihre Sterblichkeit war geringer, wenn sie an einer der beiden klinischen Studien teilgenommen hatten. Dies galt auch, wenn nur Männer oder nur Frauen in der Analyse berücksichtigt wurden. Verwendet wurde dabei das sogenannte Netto-Krebs-spezifische Überleben, das die Wahrscheinlichkeit widerspiegelt, die Erkrankung in Abwesenheit anderer Todesursachen zu überleben.

Allerdings reicht für eine Interpretation des Ergebnisses der Blick allein auf den Krankheitsverlauf nicht aus. So waren in den klinischen Studien die jüngeren und damit womöglich insgesamt fitteren Patienten in der Überzahl. Dafür wiederum litten deutlich mehr der in den Studien behandelten Patienten an einer Krankheit im Stadium IV, bei der bereits andere nicht-lymphatische Organe befallen sind.

Eine Beobachtung der Studie könne jedoch nach Ansicht der Studienautoren sicher festgehalten werden: Die Mantelzelllymphompatienten der beiden Studiengruppen lebten unabhängig von ihrem Alter signifikant länger als die Patienten, die in den Registern erfasst worden waren.

 

Quelle:

Augustin A et al. Survival benefit of mantle cell lymphoma patients enrolled in clinical trials; a joint study from the LYSA group and French cancer registries. Journal of Cancer Research and Clinical Oncology 2018, 144(4):629-35 

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Basis-Infos für Patienten zum Thema Non-Hodgkin-Lymphom

Weitere Nachrichten zum Thema Non-Hodgkin-Lymphom

Zurück

Aktualisiert am: 16.12.2018 19:40