Immuntherapie vor der Operation bei Speiseröhren-Magenkrebs

Nachricht vom 30.08.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

In bestimmten Fällen sprechen die Tumoren gut auf die Immuncheckpointblockade an.

Bei Patienten mit operablem Adenokarzinom des Magens oder des Übergang von der Speiseröhre zum Magen ist eine Operation plus platinbasierte Chemotherapie rund um die Operation eine Standardtherapie. Offenbar kann bei Patienten mit Tumoren mit hoher Mikrosatelliteninstabilität bzw. nicht funktionierendem Reparatursystem von DNA-Schäden in den Zellen eine unterstützende, neoadjuvante Immuntherapie vor der Operation die Aussichten verbessern. Das geht aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology hervor.

Für die Studie wurden die Daten von Patienten im Alter von 40 bis 80 Jahren mit Adenokarzinom des Magens oder des Übergang von der Speiseröhre zum Magen und nachgewiesener hoher Mikrosatelliteninstabilität bzw. nicht funktionierendem Reparatursystem von DNA-Schäden in den Zellen analysiert. Sie erhielten über einen gewissen Zeitraum eine Immuntherapie mit einem Checkpoint-PD1-Blocker und einem CTLA-4-Blocker und wurden anschließend operiert. Nach dem chirurgischen Eingriff wurde noch eine unterstützende adjuvante Immuntherapie mit dem PD1-Blocker fortgeführt.

Die neoadjuvante Immuntherapie bewirkte, dass der Tumor bei der Operation vollständig entfernt werden konnte. Bei vielen Patienten konnte eine komplette pathologische Remission erreicht werden, sodass kein Tumorgewebe mehr nachweisbar war. Und auch die Rückfallquote war zum Zeitpunkt der Datenanalyse noch niedrig.

Bei Patienten mit operablem Adenokarzinom des Magens oder des Übergang von der Speiseröhre zum Magen und nachgewiesener hoher Mikrosatelliteninstabilität bzw. nicht funktionierendem Reparatursystem von DNA-Schäden in den Zellen kann eine neoadjuvante Immuncheckpointblockertherapie vor der Operation womöglich die Aussichten verbessern, so die Schlussfolgerung der Studienautoren.

 

Quelle:

André T et al. Neoadjuvant Nivolumab Plus Ipilimumab and Adjuvant Nivolumab in Localized Deficient Mismatch Repair/Microsatellite Instability-High Gastric or Esophagogastric Junction Adenocarcinoma: The GERCOR NEONIPIGA Phase II Study. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 15. August 2022, DOI: 10.1200/JCO.22.00686

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 07.02.2023 16:34