Immuntherapie nun auch bei Nasenrachenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In Kombination mit Chemotherapie kann eine Immuntherapie mit einem Checkpoint-PD1-Blocker offenbar die Krankheit länger aufhalten.

Bei lokal fortgeschrittenem, wiedergekehrtem oder schon metastasiertem Nasenrachenkrebs besteht die Ersttherapie in der Regel in einer Chemotherapie mit mehreren Wirkstoffen. Wenn dieser Standardbehandlung noch eine Immuntherapie mit einem PD1-Antikörper hinzugefügt wird, verbessern sich die Aussichten der Patienten. Das berichteten Wissenschaftler auf der diesjährigen Tagung der American Society of Clinical Oncology (ASCO).

An der Studie nahmen 289 Patienten mit fortgeschrittenem Nasenrachenkrebs teil, die zuvor noch keine Chemotherapie erhalten hatten. Sie wurden mit der Standardchemotherapie behandelt und erhielten dazu entweder einen PD1-Antikörper oder ein Scheinmedikament (Placebo). Nach maximal sechs Zyklen wurde die Chemotherapie beendet und die Therapie mit dem PD1-Antikörper oder Placebo für insgesamt maximal zwei Jahre fortgesetzt.

Bei einer Zwischenanalyse zeigte sich in der PD1-Antikörpergruppe gegenüber der Kontrollgruppe mit Placebo eine signifikant verbesserte Rate des Überlebens, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt. Dies galt für alle Patienten, unabhängig davon, ob ihr Tumor viel PD-L1 bildete oder nicht. Auch die Ansprechrate war unter der Therapie mit dem PD1-Antikörper besser. Noch keine Aussagen konnten zum Gesamtüberleben getroffen werden, hierfür reichten die ermittelten Daten zu diesem Zeitpunkt nicht aus.

Immunbedingte Nebenwirkungen traten unter der Therapie mit dem PD1-Antikörper erwartungsgemäß häufiger auf als unter Placebo. Ansonsten waren die Häufigkeiten von Nebenwirkungen allgemein und schweren Nebenwirkungen zwischen beiden Behandlungsgruppen vergleichbar.

Offenbar, so die Schlussfolgerung der Studienautoren, führe die Zugabe des PD1-Antikörpers zur kombinierten Chemotherapie bei der Erstbehandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Nasenrachenkrebs zu einem verbesserten Ansprechen und besseren Überlebenschancen. Dies könne womöglich ein neuer Standard werden.

 

Quelle:

Xu R-H et al. JUPITER-02: Randomized, double-blind, phase III study of toripalimab or placebo plus gemcitabine and cisplatin as first-line treatment for recurrent or metastatic nasopharyngeal carcinoma (NPC). Journal of Clinical Oncology 39, 2021 (suppl 15; abstr LBA2), ASCO 2021

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.07.2021 16:51