Immuntherapie bei malignem Melanom: Auch junge Patienten profitieren

Nachricht vom 23.01.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Die Immuncheckpointblockade erweist sich auch bei jungen Patienten mit fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs als wirkungsvoll.

Auch junge Patienten unter 40 Jahren, die an malignem Melanom, dem sogenannten schwarzen Hautkrebs, erkranken, können von einer Immuntherapie mit Checkpointblockern profitieren. Dieses Ergebnis einer rückblickenden Studie, das in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer veröffentlicht wurde, ist durchaus nicht selbstverständlich, weil das Immunsystem im Laufe des Lebens unterschiedlich effizient „arbeitet“ und deshalb auch unterschiedlich beeinflussbar ist.

So lässt die Leistungsfähigkeit des menschlichen Immunsystems mit zunehmendem Lebensalter allmählich nach, was mit dem Begriff der Immunoseneszenz beschrieben wird. Therapien, die auf eine Aktivierung des Immunsystems gegen den Krebs zielen wie die Immuncheckpointblockade, können deshalb womöglich in den verschiedenen Altersgruppen unterschiedliche Effektivität entfalten. Da die Häufigkeit von malignen Melanomen mit dem Alter zunimmt, war die Wirksamkeit von Immuncheckpointblockern in den klinischen Studien bislang vorrangig in der Altersgruppe der über 40-Jährigen untersucht worden.

Für die aktuelle Studie wurden die Daten von 676 Patienten einbezogen, davon waren 190 (28%) bei der Diagnose und dem Beginn der Behandlung höchstens 40 Jahre alt, 313 (46%) 41-70 Jahre und 173 (26%) älter als 70 Jahre. Alle waren wegen eines fortgeschrittenen Melanoms mit einem Immuncheckpoint-PD1-Blocker allein oder in Kombination mit einem Immuncheckpoint-CTLA-4-Blocker behandelt worden.

Die jüngeren Patienten bis maximal 40 Jahre sprachen auf die Kombinationstherapie mit PD1- und CTLA-4-Blocker häufiger als auf die Einzeltherapie mit einem PD1-Blocker an und erreichten ein besseres Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt. In allen drei untersuchten Altersgruppen konnte die Krankheit durch die Immuntherapie gleichermaßen gut aufgehalten werden, das Überleben, ohne dass der Tumor weiter voranschritt, war vergleichbar. Jedoch sprachen die ältesten Patienten über 70 Jahre seltener auf die Kombinationstherapie an und erreichten auch ein geringeres Gesamtüberleben als die Patienten bis 70 Jahre.

Die Häufigkeit und Schwere von Nebenwirkungen infolge der Immuntherapie waren in den drei Altersgruppen vergleichbar. Allerdings traten bei den Patienten unter 40 Jahren häufiger Leberschäden auf.

Die Studie bestätige, dass junge Patienten unter 40 Jahren bei fortgeschrittenem malignem Melanom von einer Therapie mit einem oder zwei Immuncheckpointblockern profitieren, so die Zusammenfassung der Studienautoren.

 

Quelle:

Wong SK et al. Efficacy and safety of immune checkpoint inhibitors in young adults with metastatic melanoma. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 9. Januar 2023, DOI:https://doi.org/10.1016/j.ejca.2022.12.013

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 30.01.2023 19:13