Immunchemotherapie neuer Standard bei fortgeschrittenem Magenkrebs?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei fortgeschrittenem Adenokarzinom der Speiseröhre, des Magens oder des Übergangs zwischen beiden kann die Zugabe eines Immuncheckpointblockers zur Chemotherapie in der Erstbehandlung Überlebensvorteile bringen.

Bei fortgeschrittenem Krebs am Übergang von der Speiseröhre zum Magen ist die Prognose oft ungünstig, wenn keine Operation möglich ist. Womöglich kann in der Erstbehandlung eine Immuntherapie mit einem PD1-Blocker vorteilhaft sein. Zu diesem Ergebnis kommt die Phase III-Studie CheckMate 649, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht wurden.

An der Studie nahmen 1. 581 Patienten ab 18 Jahren teil. Sie litten an einem bösartigen HER2-negativen Magentumor oder Tumor am Übergang von der Speiseröhre zum Magen und hatten bis dahin noch keine Therapie erhalten. Sie wurden nun als Ersttherapie mit einem PD1-Blocker plus Chemotherapie oder mit alleiniger Chemotherapie behandelt.

Die Kombination von Immun- und Chemotherapie verbesserte bei Patienten, deren Tumor viel PD-L1 bildete, sowohl das Gesamtüberleben als auch das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, signifikant. Zwar traten unter der Kombinationstherapie mehr Nebenwirkungen auf als unter der alleinigen Chemotherapie, doch waren sie in der Regel gut beherrschbar, sodass die Studienautoren die Immunchemotherapie als akzeptabel hinsichtlich der Nebenwirkungen einstuften.

Für Patienten mit einem Adenokarzinom des Magens, der Speiseröhre oder des Übergangs von Speiseröhre zum Magen könne die Kombination von Immun- und Chemotherapie in der Erstbehandlung ein neuer Standard werden, so die Einschätzung der Studienautoren. 

 

Quelle:

Janjigian YY et al. First-line nivolumab plus chemotherapy versus chemotherapy alone for advanced gastric, gastro-oesophageal junction, and oesophageal adenocarcinoma (CheckMate 649): a randomised, open-label, phase 3 trial. Lancet, Onlinevorabveröffentlichung am 5. Juni 2021, DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(21)00797-2

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 06.12.2021 10:22