Hodenkrebs im Frühstadium: Überlebenschancen exzellent

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Nach Operation und unterstützender Chemotherapie sind kaum Rückfälle zu beobachten

Wird Hodenkrebs (Seminom) in einem frühen Stadium erkannt, sind die Heilungsaussichten sehr gut: 95 von 100 Patienten mit Hodenkrebs im Stadium I sind, wenn sie eine unterstützende (adjuvante) Chemotherapie mit Carboplatin erhalten haben, nach fünf Jahren noch immer rückfallfrei. Das geht aus den Daten einer rückblickenden Studie in der Fachzeitschrift Annals of Oncology hervor.

In der Studie werteten die Forscher die Daten von Patienten mit einem Seminom im Stadium I aus, die, nachdem der Tumor operativ entfernt worden war, eine einzelne Dosis Carboplatin erhalten hatten. 95 Prozent von ihnen waren nach fünf Jahren noch rückfallfrei. Bei der Hälfte der Patienten, die einen Rückfall erlitten, trat dieser innerhalb von zwei Jahren ein. Nach dem dritten Jahr kam es nur noch äußerst selten dazu. Einzig die Größe des Tumors zum Zeitpunkt der Diagnose hatte Einfluss auf das Rückfallrisiko.

Wenn es zum Rückfall kam, waren meist Lymphknoten im Becken befallen. Bei vielen Patienten waren bestimmte Tumormarker erhöht, knapp vier Prozent der Patienten entwickelten auch im zweiten Hoden Krebs. Todesfälle aufgrund der Hodenkrebserkrankung gab es innerhalb der Beobachtungszeit nicht.

Nach Ansicht der Studienautoren sei die Prognose für Patienten mit Hodenkrebs im Stadium I, die adjuvant Carboplatin erhalten, exzellent. Lediglich die Tumorgröße habe Einfluss auf das Rückfallrisiko.

 

Quelle:

Chau, C. et al.: Treatment outcome and patterns of relapse following adjuvant carboplatin for stage I testicular seminomatous germ cell tumour: Results from a 17 year UK experience. Annals of Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 2. Juni 2015, doi: 10.1093/annonc/mdv254

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Mehr zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 21.07.2017 16:59