Hodenkrebs im Frühstadium: Gute Aussichten trotz Rückfall

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Kommt es nach einer Operation und Chemotherapie bei Hodenkrebs im Stadium I zu einem Rückfall, sind die Überlebensaussichten, wenn eine weitere Chemotherapie durchgeführt wird, gut. Es empfiehlt sich offenbar eine langfristige Nachsorge.

Bei Hodenkrebs (Seminom) im frühen Stadium I kann nach einer Operation, bei der der erkrankte Hoden entfernt wird, eine unterstützende, sogenannte adjuvante Chemotherapie mit Carboplatin durchgeführt werden. Was passiert, wenn es nach dieser Behandlung zu einem Rückfall der Erkrankung kommt? Dieser Frage gingen Wissenschaftler in einer Studie nach und präsentierten jetzt in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology ihre Ergebnisse.

In der Studie analysierten die Forscher die Daten von 185 Patienten aus 31 Zentren in 20 Ländern, die nach einer Operation und adjuvanten Chemotherapie mit Carboplatin einen Rückfall erlebt hatten. Nach fünf Jahren waren fast alle von ihnen (98 Prozent) noch am Leben. Die Hälfte der Patienten erlebte ihren Rückfall innerhalb von 19 Monaten nach der Operation. Bei etwa jedem siebten Patienten jedoch trat der Rückfall erst frühestens nach drei Jahren auf. In den meisten Fällen wurde ein Rückfall durch die CT-Untersuchung in der Nachsorge aufgedeckt.

Viele Patienten sind krankheitsfrei

Die meisten Patienten erhielten, als der Rückfall diagnostiziert wurde, eine Chemotherapie, acht Prozent der Patienten wurden zusätzlich lokal behandelt. Nur bei 28 Patienten (15%) kam es zu einem zweiten Rückfall. Zum Zeitpunkt der letzten Datenerfassung waren sieben Patienten verstorben, drei davon an den Folgen der Krebserkrankung. 94 Prozent der Patienten waren noch am Leben und gleichzeitig krankheitsfrei, bei vier Patienten war die Krankheit wieder aktiv.

Gute Heilungsaussichten, aber langfristige Nachsorge ist notwendig

Da es sich um eine rückblickende Analyse handelte, sei die Aussagekraft der Studie begrenzt, so die kritische Selbsteinschätzung der Studienautoren. Dennoch ließe sich erkennen, dass Patienten mit Hodenkrebs im Stadium I, die nach einer Operation und adjuvanten Chemotherapie mit Carboplatin eine Cisplatin-basierte Chemotherapie erhalten, gute Überlebens- und Heilungsaussichten haben. Da auch noch späte Rückfälle auftreten können, sei eine sorgfältige Nachsorge über mindestens fünf Jahre zu empfehlen.

 

Quelle:

Fischer, S. et al.: Outcome of Men With Relapse After Adjuvant Carboplatin for Clinical Stage I Seminoma. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 8. Dezember 2016, DOI: 10.1200/JCO.2016.69.0958

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Mehr zum Thema Hodenkrebs:

Zurück

Aktualisiert am: 17.11.2017 13:18