Häufigkeit von Krebs nimmt weltweit zu

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Eine internationale Forschergruppe analysierte die Entwicklung von Krebserkrankungen in den letzten 25 Jahren. Demnach muss auch weiterhin mit steigenden Zahlen gerechnet werden.

17,5 Millionen Menschen waren im Jahr 2015 weltweit an Krebs erkrankt, 8,7 Millionen sind an einer Krebserkrankung verstorben. Trotz einiger Erfolge im Kampf gegen die Krankheit muss laut einem Bericht der Global Burden of Disease Cancer Collaboration in der Fachzeitschrift JAMA Oncology auch künftig mit steigenden Zahlen gerechnet werden.

Die Expertengruppe ermittelte die Häufigkeiten und Sterbefälle für 32 Krebsarten in 195 Ländern und Territorien zwischen 1990 und 2015. Sie stützte sich dabei auf Daten aus Krebsregistern. Demnach nahm die Zahl der Krebsfälle zwischen 2005 und 2015 insgesamt um ein Drittel zu, woran das steigende Alter der Bevölkerung und das Bevölkerungswachstum einen Anteil hatten. Weltweit am häufigsten war bei Männern Prostatakrebs mit 1,6 Millionen Fällen, bei Frauen Brustkrebs mit 2,4 Millionen Fällen. Die häufigste krebsbedingte Todesursache war bei Männern Lungenkrebs, bei Frauen Brustkrebs. 

In 174 der 195 Länder und Territorien nahm die Häufigkeit von Krebs zu. Jedoch gab es auch eine gute Meldung: Die Sterbefälle am Hodgkin-Lymphom gingen zwischen 2005 und 2015 signifikant um sechs Prozent zurück. Zudem nahm die Zahl der Todesfälle an Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs und chronischer myeloischer Leukämie ab, dieser Rückgang war jedoch jeweils nicht signifikant.

Neben der Entwicklung effizienterer Therapien müssten die Programme zur Vorbeugung bestimmter Krebsarten intensiviert werden, so die Studienautoren in ihrer Bewertung. Genannt werden etwa Impfungen, die Motivation zu körperlicher Aktivität und gesunder Ernährung bzw. den Verzicht auf Rauchen.

 

Quelle:

Global Burden of Disease Cancer Collaboration: Global, Regional, and National Cancer Incidence, Mortality, Years of Life Lost, Years Lived With Disability, and Disability-Adjusted Life-years for 32 Cancer Groups, 1990 to 2015. A Systematic Analysis for the Global Burden of Disease Study. JAMA Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 3. Dezember 2016, doi:10.1001/jamaoncol.2016.5688

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Mehr zum Thema Krebsprognose:

Themen:

    Zurück

    Aktualisiert am: 16.08.2017 16:18