Hände und Füße bei der Chemotherapie kühlen

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Dies kann der Entstehung von Neuropathie bei einer Chemotherapie wegen Krebs im Verdauungssystem vorbeugen.

Eine mögliche Nebenwirkung einer Chemotherapie bei bösartigen Tumoren ist die periphere Neuropathie, eine Nervenerkrankung. Sie kann durch eine vorbeugende Kältetherapie verhindert werden. In einer Studie wurde dies für die Behandlung von Patienten mit Krebserkrankungen des Verdauungssystems nachgewiesen, die mit Oxaliplatin-basierter Chemotherapie behandelt wurden. Die Ergebnisse der Untersuchung erschienen in der Fachzeitschrift ESMO Open.

An der Studie beteiligten sich Patienten ab 18 Jahren, die wegen eines bösartigen Tumors im Verdauungstrakt eine Oxaliplatin-basierte Chemotherapie erhalten sollten. Die Mehrheit litt an Darmkrebs. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugeordnet: Die eine Gruppe kühlte während der Chemotherapieinfusionen mithilfe spezieller Geräte Hände und Füße. Die andere Gruppe erhielt die während einer Chemotherapie übliche Versorgung, zu der keine spezielle Kühlung gehört.

Nach zwölf Wochen hatte in der Kühlgruppe noch niemand Neuropathie erlebt, in der anderen Gruppe mit normaler Versorgung waren es bereits knapp 20% der Patienten. Auch nach 24 Wochen wiesen signifikant weniger Patienten der Kühlgruppe entsprechende Nervensymptome auf, wie etwa Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schmerzen und/oder Kälteempfindlichkeit in Fingern oder Zehen. Die meisten Patienten bewerteten die während der Chemotherapie erlebte Kühlung mittels der Geräte als angenehm.

In dieser noch kleinen Studie konnte eine prophylaktische Kältetherapie während der Oxaliplatin-basierten Chemotherapie bei Patienten mit bösartigen Magen-Darmtumoren das Auftreten von Neuropathie reduzieren. 

 

Quelle:

Coolbrandt A et al. A randomized controlled trial of hand/foot-cooling by hilotherapy to prevent oxaliplatin-related peripheral neuropathy in patients with malignancies of the digestive system. ESMO Open, Onlinevorabveröffentlichung am 4. April 2023, DOI:https://doi.org/10.1016/j.esmoop.2023.101205

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 24.02.2024 12:03