Gebärmutterhalskrebs: Wie weit der Tumor bei der Diagnose fortgeschritten ist

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Schon kleine Unterschiede im Frühstadium machen für das Rückfallrisiko viel aus.

Wenn Gebärmutterhalskrebs in einem noch frühen Stadium entdeckt wird, bestehen gute Heilungschancen. Doch machen offenbar schon kleine Weiterentwicklungen des Tumors viel aus: Wie sich in einer Studie in der Fachzeitschrift Cancer zeigte, steigt das Rückfallrisiko enorm an, wenn sich ein Tumor nicht mehr im Stadium IA1, sondern schon im Stadium IB1 befindet.

Beide Tumorstadium IA1 und IB1 gehören zum frühen Stadium I, in dem der Tumor noch gänzlich auf den Gebärmutterhals begrenzt ist, also keine anderen Organe befallen hat. Beim Stadium IA1 ist der Tumor nur unter dem Mikroskop sichtbar und maximal drei Millimeter weit in das Bindegewebe eingewachsen. Tumoren im Stadium IB1 hingegen sind schon mit dem bloßen Auge erkennbar, allerdings sind sie nicht größer als vier Zentimeter und noch immer auf den Gebärmutterhals begrenzt. In der aktuellen Studie wurden die Daten von 1.523 Patientinnen mit Gebärmutterhalskrebs im Stadium IA1 bis IB1 analysiert. 

80 Frauen erlebten nach der Therapie einen Rückfall, davon acht mit Tumorstadium IA1, keine mit Stadium IA2 und 72 mit Stadium IB1. Insgesamt betrug die Fünf-Jahresrückfallrate sechs Prozent, gut zwei Drittel der Betroffenen verspürte auch Beschwerden infolge des Rückfalls. Unabhängig davon, ob bereits Lymphknoten betroffen waren oder nicht, hatten Frauen mit einem Tumor im Stadium IB1 ein signifikant höheres Risiko für einen Tumorrückfall als Frauen mit einem Tumor im Stadium IA1. Doch wirkte es sich auf die Prognose ungünstig aus, wenn es zu einem Rückfall kam und tatsächlich die Lymphbahnen und Lymphknoten befallen gewesen waren. Ebenfalls ungünstig war es, wenn ein wiederkehrender Tumor Symptome auslöste oder gleich an mehreren Stellen im Körper auftrat.

Bei Tumoren im Stadium IB1 müsse offenbar größere Aufmerksamkeit bei der Nachsorge auf eventuelle Rückfälle gelenkt werden, so die Studienautoren. 

 

Quelle:

Taarnhøj G A et al. Risk of recurrence, prognosis, and follow-up for Danish women with cervical cancer in 2005-2013: A national cohort study. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 6. Dezember 2017, DOI: 10.1002/cncr.31165

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Gebärmutterhalskrebs

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2018 15:07