Gallengangkrebs in der Leber an mehreren Stellen: Chemotherapie per Leberarterie

Nachricht vom 26.05.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Bei mehreren Tumoren kann die Chemotherapie über die Leberarterie eine wirksame Therapieoption sein.

Wenn an mehreren Stellen in den Gallengängen innerhalb der Leber bösartige Tumoren auftreten, kann eine Chemotherapie mit Floxuridin, die mithilfe einer arteriellen Infusionspumpe (HAIP) direkt in die Leber abgegeben wird, die Überlebensaussichten verbessern. Das zeigen die Ergebnisse einer Studie, die in der Fachzeitschrift JAMA Surgery veröffentlicht wurden.

In die Studie wurden 319 Patienten aufgenommen, bei denen Gallengangkrebs an verschiedenen Stellen innerhalb der Leber diagnostiziert worden war. Eine solche Verteilung eines bösartigen Tumors entlang der Gallengänge ist nicht ungewöhnlich. In der Studie wurden die Patienten entweder operiert oder erhielten eine HAIP-Chemotherapie. Die Patienten, die die Chemotherapie über die Leberarterie erhielten, hatten häufiger größere Tumoren und wiesen auch häufiger vier oder mehr Tumorläsionen entlang der Gallengänge auf. 

Wie sich herausstellte, waren beide Therapieverfahren bezüglich der Überlebensaussichten gleichwertig: Das Gesamtüberleben in beiden Gruppen war nach fünf Jahren vergleichbar, bei Patienten mit zwei oder drei Tumorläsionen numerisch etwas besser nach der Operation, bei Patienten mit vier oder mehr Tumorläsionen numerisch etwas besser nach der Chemotherapie.

Da die Operation an der Leber bei mehreren Gallengangtumoren ein schwerwiegender Eingriff ist und ein erhöhtes Risiko für Komplikationen mit sich bringt, könne die HAIP-Chemotherapie als wirksame Therapiealternative berücksichtigt werden, so die Studienautoren. 

 

Quelle:

Franssen S et al. Comparison of Hepatic Arterial Infusion Pump Chemotherapy vs Resection for Patients With Multifocal Intrahepatic Cholangiocarcinoma. JAMA Surgery, Onlinevorabveröffentlichung am 11. Mai 2022, doi:10.1001/jamasurg.2022.1298

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 29.06.2022 13:57