Gallenblasenkrebs: Nach der Operation noch Chemotherapie?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Studie profitierten Patienten mit Gallenblasen- oder Gallengangskrebs von einer unterstützenden adjuvanten Chemotherapie.

Um die Gefahr, dass Gallenblasen- oder Gallengangskrebs nach der Operation zurückkehrt, zu reduzieren, kann nach dem Eingriff unter Umständen eine unterstützende, sogenannte adjuvante Chemotherapie mit Capecitabin sinnvoll sein. Das berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Lancet Oncology.

An der Studie nahmen 447 Patienten ab 18 Jahren teil, die sich wegen Gallenblasen- oder Gallengangskrebs (Cholangiosarkom) einer Operation unterziehen mussten. Bei allen Patienten mit Gallenblasenkrebs war der Tumor bereits in die Muskulatur der Gallenblase vorgedrungen. 223 Teilnehmer erhielten nach der Operation eine adjuvante Chemotherapie mit Capecitabin (zweimal täglich in Tablettenform über insgesamt acht Zyklen), für die übrigen 224 fand lediglich die sonst übliche Nachsorge statt. 

Die zusätzliche Chemotherapie zahlte sich aus. So konnten das rückfallfreie Überleben und das Gesamtüberleben verbessert werden, zwar nur teilweise signifikant, aber numerisch deutlich. Nebenwirkungen traten infolge der Chemotherapie auf, vier von zehn Patienten erlitten mindestens eine Nebenwirkung Grad 3 oder mehr. Am häufigsten waren das Hand-Fuß-Syndrom, Durchfall und Fatigue. 

Zwar, so die Studienautoren, konnte infolge der adjuvanten Chemotherapie mit Capecitabin das Überleben nur teilweise statistisch signifikant verlängert werden, doch war nach Aussage der Studienautoren eindeutig zu erkennen, dass Patienten mit Gallenblasen- oder Gallengangskrebs von der zusätzlichen Behandlung nach der Operation profitierten. Laut ihrer Empfehlung solle Betroffenen die adjuvante Therapie daher angeboten werden.

 

Quelle:

Primrose JN et al. Capecitabine compared with observation in resected biliary tract cancer (BILCAP): a randomised, controlled, multicentre, phase 3 study. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 25. März 2019, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(18)30915-X

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 19.10.2019 16:42