Gallenblasenkrebs in der Familie: Welche Bedeutung für’s eigene Risiko?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer großen Studie zeigte sich kein Zusammenhang zwischen einem familiären Krebssyndrom und Krebs der Gallenblase oder Gallenwege.

Bei manchen Krebsarten gibt es ein sogenanntes familiäres Risiko: Ist ein Verwandter ersten Grades daran erkrankt, erhöht sich das eigene Risiko auch. Bei Krebs der Gallenblase und Gallenwege ist dies offenbar nicht der Fall, wie Wissenschaftler nach der Analyse einer großen Datenmenge in der Fachzeitschrift Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention berichteten. 

Bisherige Erkenntnisse zu einem möglichen familiären Zusammenhang von Krebserkrankungen der Gallenwege waren widersprüchlich. Die Forscher der aktuellen Analyse stützten sich auf die Daten aus zwölf Studien mit insgesamt 1,5 Millionen Personen, von denen 2.246 an Krebs der Gallenblase oder Gallenwege innerhalb oder außerhalb der Leber erkrankt waren. Die Forscher untersuchten, ob es bezüglich der familiären Krankengeschichte einen Unterschied zwischen Erkrankten und Nicht-Erkrankten gab, wobei beispielsweise Krebserkrankungen der Gallenwege bei Angehörigen ersten Grades, aber auch Krebserkrankungen im Verdauungstrakt oder hormonell bedingte Krebserkrankungen bei Verwandten im Fokus standen. So gibt es familiäre Krebssyndrome, bei denen das Risiko gleich für mehrere Krebserkrankungen steigt, etwa für Brust- und Eierstockkrebs bei Vorhandensein von Defekten in den Genen BRCA1 oder BRCA2 oder für Krebs der Nebennieren, der Weichteile, der Knochen und der Brust beim sogenannten Li-Fraumeni-Syndrom. In der aktuellen Studie jedoch konnte kein erhöhtes Risiko für Krebs der Gallenblase oder Gallenwege bei einer familiären Vorgeschichte an Krebs festgestellt werden.

In dieser zusammenfassenden Studie mit einer großen Zahl von Personen ließ sich die Vermutung, ein familiäres Krebssyndrom beeinflusse auch das eigene Risiko für Krebs der Gallenblase oder Gallenwege, nach Ansicht der Studienautoren nicht bestätigen.

 

Quelle:

Van Dyke A L et al. Family history of cancer and risk of biliary tract cancers: results from the Biliary Tract Cancers Pooling Project. Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention, Onlinevorabveröffentlichung am 16. Januar 2018, DOI: 10.1158/1055-9965.EPI-17-1003

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Basis-Infos für Patienten zum Thema Gallenblasenkrebs

Weitere Nachrichten zum Thema Gallenblasenkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 22.06.2018 13:22