Fortgeschrittener Magenkrebs: Chemotherapie zum Schlucken

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Studie war Paclitaxel, das geschluckt werden kann, dem herkömmlichen Paclitaxel, das über die Vene verabreicht wird, ebenbürtig.

Bei Patienten mit fortgeschrittenem Magenkrebs kann eine Chemotherapie mit Paclitaxel eingesetzt werden, das die Zellteilung unterbindet und dadurch das Tumorwachstum hindert. Bislang wurde der Wirkstoff über eine Vene verabreicht. Nun präsentierten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Annals of Oncology Studienergebnisse, die zeigen, dass sich mit einer neuen, zu schluckenden (oralen) Aufbereitung von Paclitaxel ähnlich gute Behandlungsergebnisse erzielen lassen.

An der Studie nahmen 236 Patienten teil, die an fortgeschrittenem Magenkrebs litten und bereits vorbehandelt waren. Sie wurden entweder mit der neuen Paclitaxel-Aufbereitung (zweimal täglich an den Tagen 1, 8 und 15 alle vier Wochen) oder mit intravenös verabreichtem Paclitaxel (am Tag 1 alle drei Wochen) behandelt. Die Behandlungsergebnisse fielen in etwa gleich aus: Die Hälfte der Patienten war in der Gruppe, die Paclitaxel schlucken musste, nach knapp zehn Monaten verstorben, in der Gruppe, die Paclitaxel intravenös verabreicht bekam, nach rund neun Monaten. Auch die Ansprechraten waren in etwa gleich.

Einige Unterschiede gab es bezüglich der Nebenwirkungen. So waren unter der oralen Aufbereitung Übelkeit, Erbrechen und Durchfall häufiger, unter der intravenösen Aufbereitung hingegen periphere Nervenschädigungen. Schwerwiegende Nebenwirkungen traten in beiden Behandlungsgruppen selten auf.

Nach Ansicht der Studienautoren habe sich damit bei fortgeschrittenem Magenkrebs die orale Aufbereitungsform von Paclitaxel der herkömmlichen intravenösen Verabreichungsform als nicht unterlegen herausgestellt. Für die ohnehin oft schon schwerkranken Patienten könne eine Therapie, für die sie keinen Venenzugang benötigen und die sie selbst einnehmen können, eine enorme Erleichterung bedeuten.

 

Quelle:

Kang Y K et al. Efficacy and safety findings from DREAM: a phase III study of DHP107 (oral paclitaxel) versus IV paclitaxel in patients with advanced gastric cancer after failure of first-line chemotherapy. Annals of Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 9. Februar 2018, https://doi.org/10.1093/annonc/mdy055

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Basis-Infos für Patienten zum Thema Magenkrebs

Weitere Nachrichten zum Thema Magenkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 15.08.2018 17:11