Fortgeschrittene Kopf-Halstumoren: Strahlenchemotherapie kombinieren

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn zusätzlich ein Antikörper verabreicht wird, kann der Behandlungserfolg der Strahlenchemotherapie bei lokal fortgeschrittenen Kopf-Halstumoren noch gesteigert werden.

Patienten mit lokal fortgeschrittenen Kopf-Halstumoren können davon profitieren, wenn sie zu einer Strahlenchemotherapie zusätzlich mit dem Antikörper Nimotuzumab behandelt werden. Das berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Cancer.

An der Phase III-Studie beteiligten sich 536 erwachsene Patienten mit lokal fortgeschrittenem Kopf-Halstumor, deren Gesundheitszustand so gut war, dass sie sich einer Strahlenchemotherapie unterziehen konnten. Sie erhielten eine Strahlentherapie, begleitet von einer wöchentlichen Gabe Chemotherapie mit Cisplatin. Zusätzlich erhielt die eine Hälfte der Patienten einmal wöchentlich den Antikörper Nimotuzumab. Er richtet sich gegen den epidermalen Wachstumsfaktor EGFR und kann damit das Tumorwachstum vorübergehend zum Stillstand bringen.

Die zusätzliche Therapie zahlte sich aus: Die Zeit, bis die Krankheit weiter voranschritt, verlängerte sich, ebenso verbesserten sich die lokale Kontrolle und das krankheitsfreie Überleben. Die Häufigkeit schwerer Nebenwirkungen Grad 3 bis 5 war in beiden Therapiegruppen vergleichbar, mit Ausnahme einer höheren Rate an Schleimhautentzündungen (Mukositis).

Die Kombinationstherapie aus Strahlenchemo- und Antikörpertherapie mit Nimotuzumab könne bei fitten Patienten mit lokal fortgeschrittenem Kopf-Halstumor eine gute Behandlungsoption sein, so die Interpretation der Studienautoren. Als lokal fortgeschritten gelten Tumoren, die sich bereits in die Umgebung ausgedehnt und nahe gelegene Lymphknoten befallen haben.

 

Quelle:

Patil VM et al. A randomized phase 3 trial comparing nimotuzumab plus cisplatin chemoradiotherapy versus cisplatin chemoradiotherapy alone in locally advanced head and neck cancer. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 31. Mai 2019, https://doi.org/10.1002/cncr.32179

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 20.08.2019 13:43