Erkrankung an Eierstockkrebs: Die Überlebensaussichten haben sich verbessert

Nachricht vom 05.10.203

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

In den letzten zehn Jahren ging die Sterblichkeit an der Erkrankung in den meisten europäischen Ländern zurück.

In Europa ist die Sterblichkeit an Eierstockkrebs im letzten Jahrzehnt zurückgegangen, laut einer neuen Studie in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer wird sich dieser Trend fortsetzen. Den größten Rückgang im Jahr 2025 sagen die Forscher für Deutschland voraus.

Analysiert wurden Daten der Weltgesundheitsorganisation zu Eierstockkrebserkrankungen aus 31 europäischen Ländern aus den Jahren 1990 bis 2020. Anhand von Daten aus der Allgemeinbevölkerung wurde eine altersangepasste Sterblichkeitsrate an der Erkrankung berechnet.

Dabei zeigte sich, dass die Sterblichkeit an Eierstockkrebs in den meisten europäischen Ländern im Zeitraum 1015-2019 verglichen zum Zeitraum 2010-2014 gesunken war. Der Rückgang war in den der Europäischen Union (EU) angehörenden Ländern insgesamt stärker als in den Nicht-EU-Ländern. Am stärksten ging die Sterblichkeit an der Erkrankung in den Niederlanden und Belgien zurück. Portugal, Spanien und Frankreich wiesen die niedrigsten Sterblichkeitsraten an Eierstockkrebs auf. Bei jüngeren Frauen zwischen 20 und 49 Jahren sank die Sterblichkeit stärker als bei älteren Frauen.

Für das Jahr 2025 sagten die Forscher einen anhaltenden Trend des Sterblichkeitsrückgangs voraus, der in Deutschland vermutlich am stärksten ausfallen wird.

Dieser positive Trend dürfe jedoch laut den Studienautoren nicht darüber hinwegtäuschen, dass Eierstockkrebs unter den gynäkologischen Krebserkrankungen noch immer diejenige mit der höchsten Sterblichkeitsrate sei. Nicht zuletzt liegt das an der hohen Rückfallquote nach zunächst erfolgreicher Therapie. Hier sind weitere Forschungsbemühungen gefragt.

 

Quelle:

Wojtyła C et al. European trends in ovarian cancer mortality, 1990-2020 and predictions to 2025. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 25. September 2023, https://doi.org/10.1016/j.ejca.2023.113350

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 28.05.2024 15:42