Enddarmkrebs: Chemostrahlentherapie vor der Operation um Immuntherapie ergänzen

Nachricht vom 14.10.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Bei lokal fortgeschrittener Erkrankung kann dies die Ansprechraten erhöhen und womöglich die Überlebensaussichten verbessern.

Eine unterstützende, neoadjuvante Chemostrahlentherapie vor der Operation kann bei lokal fortgeschrittenem Enddarmkrebs (Rektumkarzinom) die Überlebensaussichten verbessern. Wenn der Chemostrahlentherapie noch eine Immuntherapie mit einem PD1-Blocker angefügt wird, profitieren die Patienten noch einmal mehr. Dies stellte sich in einer Phase II-Studie heraus, die in der Fachzeitschrift ESMO Open veröffentlicht wurde.

Für die PANDORA-Studie wurden Patienten mit lokal fortgeschrittenem Enddarmkrebs gewonnen, die sich einer Operation unterziehen sollten. Sie erhielten eine neoadjuvante Chemostrahlentherapie. Eine Woche nach Beendigung dieser Behandlung schlossen sich drei Zyklen einer Immuntherapie mit einem PD1-Blocker an. Bei einem Drittel der Patienten sprach der Tumor auf die Behandlung komplett an, sodass vor der Operation kein Tumorgewebe mehr sichtbar war. Damit wurde das von den Studienautoren zuvor gesetzte Ziel erreicht. Nur bei ganz wenigen Patienten schritt die Krankheit während der Therapie weiter voran. Bei fast allen Patienten konnte der Tumor bei der anschließenden Operation mit einem ausreichenden tumorfreien Rand entfernt werden.

Nach fast zweijähriger Beobachtungszeit war bei mehr als der Hälfte der Patienten die Krankheit noch immer nicht wieder aktiv. Nur bei wenigen war es zu einem Rückfall gekommen. Mit dem Immunsystem verbundene Nebenwirkungen waren eher niedriggradig und konnten weitgehend gut beherrscht werden.

Damit könne die Zugabe einer Immuntherapie mit einem bestimmten PD1-Blocker nach der neoadjvuanten Chemostrahlentherapie womöglich eine vielversprechende Option sein, um die Aussichten von Patienten mit lokal fortgeschrittenem Enddarmkrebs noch zu verbessern, so die Studienautoren.

 

Quelle:

Grassi E et al. Phase II study of capecitabine-based concomitant chemoradiation followed by durvalumab as a neoadjuvant strategy in locally advanced rectal cancer: the PANDORA trial. ESMO Open, Onlinevorabveröffentlichung am 27. September 2023, DOI:https://doi.org/10.1016/j.esmoop.2023.101824

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.04.2024 16:46