Eine Therapie mehr bei lokal fortgeschrittenem Enddarmkrebs?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn noch eine Chemotherapie der Chemostrahlentherapie und Operation vorgeschaltet wird, verbessern sich die Aussichten noch einmal.

Bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Enddarmkrebs kann durch eine unterstützende neoadjuvante Radiochemotherapie, gefolgt von der Operation und unterstützender adjuvanter Chemotherapie eine gute lokale Kontrolle der Krankheit erreicht werden. Jedoch kommt es nicht selten nach geraumer Zeit zur Metastasierung des Tumors in andere Organe. Hier verspricht womöglich eine weitere neoadjuvante Chemotherapie vor der Chemostrahlentherapie Besserung, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Lancet Oncology berichteten.

An der Phase III-Studie, die an 35 Krankenhäusern in Frankreich durchgeführt wurde, nahmen 461 Patienten zwischen 18 und 75 Jahren teil. Bei ihnen war Enddarmkrebs im lokal fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert worden, d.h. der Krebs hatte sich lokal bereits ausgebreitet, Metastasen in anderen Organen lagen jedoch noch nicht vor. Die Teilnehmer erhielten eine neoadjuvante Chemostrahlentherapie, eine Operation und eine nachfolgende adjuvante Chemotherapie. Zudem erhielt die eine Gruppe eine vorangeschaltete neoadjuvante Chemotherapie mit FOLFIRINOX, die andere Gruppe nicht.

Nach drei Jahren war das krankheitsfreie Überleben in der Gruppe, die eine zusätzliche neoadjuvante Chemotherapie erhalten hatte, signifikant besser als in der Standardtherapiegruppe. Infolge der zusätzlichen Behandlung kam es zu für die Chemotherapie typischen Nebenwirkungen, wie Durchfall oder einem Rückgang an weißen Blutzellen (Neutropenie).

Nach Ansicht der Studienautoren könne bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Enddarmkrebs eine Intensivierung der Chemotherapie durch eine vorangeschaltete zusätzliche Behandlung vor der neoadjuvanten Chemostrahlentherapie das krankheitsfreie Überleben signifikant verbessern. Offenbar werde die neoadjuvante Chemotherapie vor Chemostrahlentherapie und Operation besser vertragen als die adjuvante Chemotherapie nach allem anderen. Vor allem traten weniger Nervenschädigungen auf.

 

Quelle:

Conroy T et al. Neoadjuvant chemotherapy with FOLFIRINOX and preoperative chemoradiotherapy for patients with locally advanced rectal cancer (UNICANCER-PRODIGE 23): a multicentre, randomised, open-label, phase 3 trial. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 13. April 2021, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(21)00079-6

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 10.05.2021 10:26