Duale zielgerichtete Therapie bei chronischer myeloischer Leukämie: Erfolgreich und sicher

Nachricht vom 03.05.2024

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wie stabil die Ansprechraten auf Dauer sind, muss sich noch erweisen.

In der chronischen oder akzelerierten Phase einer chronischen myeloischen Leukämie (CML) mit zwei hemmenden Wirkstoffen zielgerichtet zu behandeln kann die Überlebensaussichten verbessern und ist sicher. Das bestätigen die Ergebnisse einer Studie, die kürzlich in der Fachzeitschrift Cancer veröffentlicht wurden.

An der Studie beteiligten sich Personen, die zwischen 23 und 73 Jahre alt und an CML erkrankt waren. Sie erhielten eine zweifache zielgerichtete Therapie mit einem bestimmten BCR-ABL-Tyrosinkinasehemmer und einem BCL-2-Hemmer. Angelegt war diese Kombinationstherapie für drei Jahre. Anschließend wurde eine Erhaltungstherapie mit dem Tyrosinkinasehemmer allein weitergeführt.

Nach zwölf Monaten waren gute Ansprechraten erzielt worden. Alle Personen waren nach vier Jahren noch am Leben, 96% von ihnen hatten kein weiteres Krankheitsereignis erlebt. Die erreichten Ansprechraten in dieser Studie glichen denen aus früheren Studien, in denen der Tyrosinkinasehemmer allein verabreicht worden war. Die Zahl der Fälle, in denen infolge der Therapie die Menge weißer Blutzellen im Blut stark (Grad 3-4) abgenommen hatte, war unter der Kombinationstherapie doppelt so hoch wie unter der alleinigen Tyrosinkinasehemmertherapie.

Dennoch wurde die Kombinationstherapie mit dem BCR-ABL-Tyrosinkinasehemmer und einem BCL-2-Hemmer angesichts der Studienergebnisse als sicher und effektiv bewertet. Weitere Untersuchungen seien nun notwendig, um zu ermitteln, wie stabil das tiefe molekulare Ansprechen sei und wie lange die Patientinnen und Patienten therapiefrei bleiben könnten.

 

Quelle:

Jabbour E et al. Combination of dasatinib and venetoclax in newly diagnosed chronic phase chronic myeloid leukemia. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 9. April 2024, https://doi.org/10.1002/cncr.35317

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 22.07.2024 15:38