Dreifachtherapie kann voranschreitendes metastasiertes malignes Melanom aufhalten

Nachricht vom 22.03.2024

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn andere Therapien bereits versagt haben, kann womöglich eine Dreifachkombination aus Immun- und zielgerichteten Wirkstoffen die Situation noch verbessern.

Wenn ein malignes Melanom, schwarzer Hautkrebs, schon mit Metastasen in andere Organe gestreut hat und trotz Immun- und zielgerichteter Therapien weiter voranschreitet, gibt es nur noch begrenzte Handlungsoptionen. In dieser Situation kann es sich womöglich lohnen, noch eine Dreifachtherapie mit einem Immuncheckpointhemmer und zwei zielgerichteten Wirkstoffen zu versuchen. Das geht aus den Daten einer rückblickenden Analyse hervor, die in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer veröffentlicht wurden.

In der Untersuchung wurden die Daten von Patientinnen und Patienten ausgewertet, deren Tumor trotz einer oder mehrerer Immun- und zielgerichteter Therapien weiter voranschritt. Zwei Drittel von ihnen wiesen Hirnmetastasen auf, drei Viertel hatten Metastasen in drei oder mehr Organen und 44% waren mit drei oder mehr Therapielinien behandelt worden. Sie erhielten nun eine Dreifachkombination mit einem Immuncheckpoint-PD1- oder -PD-L1-Hemmer, einem BRAF- und einem MEK-Hemmer. 

Gut ein Viertel der Patientinnen und Patienten sprachen auf die Therapie an, ein Fünftel sogar so gut, dass die Krankheit ein Jahr oder länger nicht mehr weiter voranschritt. Bei knapp der Hälfte der Patientinnen und Patienten konnte der Tumor durch die Therapie kontrolliert werden. In vielen Fällen dauerte das Ansprechen mehrere Monate. Ein Viertel der Patientinnen und Patienten erlitt Nebenwirkungen Grad 3 oder mehr.

Die Studie habe gezeigt, dass eine Dreifachtherapie mit einem Immuncheckpointblocker, einem BRAF- und einem MEK-Hemmer bei stark vorbehandelten Patienten mit voranschreitendem malignem Melanom noch Verbesserungen bringen und die Krankheit längere Zeit zum Stillstand zwingen kann, selbst wenn andere Therapien bereits versagt haben, so die Schlussfolgerung.

 

Quelle:

Albrecht LJ et al. Anti-PD-(L)1 plus BRAF/MEK inhibitors (triplettherapy) after failure of immune checkpointinhibition and targeted therapy in patients withadvanced melanoma. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 1. März 2024, doi:https://doi.org/10.1016/j.ejca.2024.113976

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 18.04.2024 13:22