Die tägliche UV-Strahlung messen und sich warnen lassen

Nachricht vom 28.04.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

In einer Pilotstudie wurde getestet, ob tragbare UV-Dosimeter ihre Träger dazu anhalten können, ihre Haut besser vor der Sonne zu schützen, um hellen Hautkrebs zu vermeiden.

Häufige und intensive UV-Strahlung gilt als der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung von hellem Hautkrebs wie dem Plattenepithelkarzinom und dem Basalzellkarzinom. Doch trotz aller Warnungen fällt es vielen Menschen schwer, ihre individuelle Belastungsgrenze für die tägliche Sonneneinstrahlung realistisch einzuschätzen und die Haut entsprechend zu schützen. In einer Studie wurde getestet, ob UV-Dosimeter dabei unterstützen können. Über ihre Ergebnisse berichteten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift medRxiv.

An der Studie beteiligten sich 97 Personen ab 18 Jahren, bei denen in der Vorgeschichte aktinische Keratosen, also Vorstufen von hellem Hautkrebs aufgetreten waren. Die Hälfte der Patienten war 66 Jahre oder älter. 50 Teilnehmer erhielten ein tragbares UV-Dosimeter, das die auf die Haut auftreffende UV-Strahlung in Echtzeit angab und auf den jeweiligen Hauttyp eingestellt war. Sie wurden dazu angehalten, das Dosimeter täglich zu tragen. Außerdem wurden sie, wie die übrigen 47 Teilnehmer, die kein Dosimeter erhielten, auch, von einem Hautarzt darüber aufgeklärt, wie sie ihre Haut mit Sonnenschutzcremes und bedeckender Kleidung vor der UV-Strahlung schützen können.

Nach sechs Monaten wurden in der Gruppe der Patienten, die ein tragbares UV-Dosimeter nutzten, 20% weniger aktinische Keratosen diagnostiziert. Auch wurden signifikant weniger Fälle von hellem Hautkrebs in dieser Gruppe festgestellt.

Das Ergebnis der Pilotstudie stimme nach Ansicht der Studienautoren hoffnungsvoll. Womöglich könnten Risikopatienten mithilfe eines tragbaren UV-Dosimeters dazu angehalten werden, übermäßige UV-Strahlung zu meiden und dadurch ihr Risiko für aktinische Keratosen und hellen Hautkrebs zu senken. Da die Studiendauer nur kurz war, sei es allerdings noch zu früh, um eine endgültige Feststellung dazu treffen zu können.

 

Quelle:

Varghese GI et al. A Randomised Trial of a Wearable UV dosimeter for Skin Cancer Prevention. medRxiv, Onlinevorabveröffentlichung am 23. März 2022; doi: 10.1101/2021.11.29.21267005

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 20.05.2022 15:17