Die Stammzelltransplantation auch bei älteren Patienten mit akuter myeloischer Leukämie ermöglichen

Nachricht vom 30.11.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Womöglich lässt sich die intensive Chemotherapie im Vorfeld der allogenen Stammzelltransplantation durch einen einzelnen verträglicheren Wirkstoff ersetzen.

Viele ältere Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) können sich den Strapazen einer allogenen Stammzelltransplantation, bei der gesunde blutbildende Stammzellen von einem geeigneten Spender übertragen werden, nicht mehr unterziehen. Vor allem die dafür im Vorfeld nötige hochdosierte Chemotherapie wäre zu toxisch. In einer Studie wurde deshalb untersucht, ob die für diesen Fall vorgesehene intensive Standardchemotherapie durch ein einzelnes Chemotherapeutikum, ein synthetisches Nukleosid, ersetzt werden kann. Die Ergebnisse der randomisierten kontrollierten Phase 3-Studie wurden in der Fachzeitschrift Lancet Haematology veröffentlicht.

An der Studie nahmen 606 Patienten ab 60 Jahren in 54 Kliniken in neun europäischen Ländern teil. Bei allen war eine AML neu diagnostiziert worden. Ihr allgemeiner Gesundheitszustand ließ eine intensive Chemotherapie zu. Deshalb bekamen sie entweder die Standardchemotherapie oder den einzelnen Chemotherapiewirkstoff. Anschließend wurde die allogene Stammzelltransplantation angestrebt.

In beiden Gruppen konnten sich rund vier von zehn Patienten tatsächlich der allogenen Stammzelltransplantation unterziehen. Die Vier-Jahres-Gesamtüberlebensraten waren in beiden Gruppen vergleichbar. Gleichzeitig traten infolge der Chemotherapie bei der Verwendung nur des einzelnen Wirkstoffs weniger schwere Nebenwirkungen auf. Seltener waren schwere Infektionen, Mundschleimhautentzündungen und Durchfall. 

Offenbar können durch die Anwendung der Chemotherapie mit nur dem einzelnen Wirkstoff ähnliche Ergebnisse hinsichtlich des Überlebens wie bei der standardmäßigen hochdosierten Chemotherapie erzielt werden, jedoch treten dabei weniger schwere Nebenwirkungen auf, so die Schlussfolgerung der Studienautoren. Bei noch fitten älteren Patienten mit AML könne dies eine Behandlungsalternative sein, um die allogene Stammzelltransplantation zu ermöglichen.

 

Quelle:

Lübbert M et al. 10-day decitabine versus 3 + 7 chemotherapy followed by allografting in older patients with acute myeloid leukaemia: an open-label, randomised, controlled, phase 3 trial. Lancet Haematology, Onlinevorabveröffentlichung November 2023, DOI:https://doi.org/10.1016/S2352-3026(23)00273-9

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 27.02.2024 17:37