Die Prognose bei Darmkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Womöglich weniger eine Frage des Alters als der Tumorbiologie.

Auch wenn Darmkrebs noch immer eine Erkrankung des höheren Lebensalters ist, nimmt die Häufigkeit von Fällen unter jüngeren Patienten zu. Für die Prognose spielen bei diesen früh einsetzenden Darmkrebserkrankungen offenbar vor allem biologische Merkmale des Tumors eine Rolle, wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute berichteten.

In der Untersuchung werteten die Forscher die Daten von 35.713 Patienten mit Darmkrebs im Stadium III aus, die in der großen Datenbank Adjuvant Colon Cancer Endpoint aus 25 randomisierten Studien erfasst worden waren. Nach Altersgruppen sortiert wurden demografische Faktoren, klinisch-pathologische Merkmale, Biomarker und der Krankheitsverlauf analysiert. Beim Krankheitsverlauf zählten beispielsweise das Gesamtüberleben, das krankheitsfreie Überleben, die Zeit bis zu einem Rückfall und die Überlebenszeit nach einem Rückfall.

Wie sich herausstellte, wiesen die jüngeren Darmkrebspatienten (Tumordiagnose im Alter von 20 bis 49 Jahren) vergleichbare Daten hinsichtlich Geschlecht, allgemeinem körperlichem Zustand, Risikogruppe, Tumorlage und Tumorstadium wie die älteren Darmkrebspatienten (Tumordiagnose ab 50 Jahren) auf. Hingegen waren sie seltener übergewichtig (rund 30 Prozent im Vergleich zu 36 Prozent), ihnen wurden bei der Operation häufiger zwölf oder mehr Lymphknoten entfernt. Bestimmte Tumorveränderungen, die auf eine erbliche Variante von Darmkrebs hindeuten, waren bei den jüngeren Patienten häufiger anzutreffen als bei den älteren. 

Wenn bei der Analyse die molekularen Merkmale des Tumors nicht berücksichtigt wurden, wiesen die jüngeren Patienten eine bessere Prognose auf als die älteren: Sie hatten ein besseres Gesamtüberleben, ein besseres krankheitsfreies Überleben und ein besseres Überleben nach einem Rückfall. Wenn jedoch die molekularen Merkmale des Tumors als Faktor in die Analyse einbezogen wurden, verschwand der Vorteil des jüngeren Lebensalters, das Alter war kein Einflussfaktor für die Prognose mehr.

Die Tumorbiologie sei bei Patienten mit Darmkrebs im Stadium III offenbar ein wesentlich wichtigerer Faktor als das Lebensalter, so die Schlussfolgerung der Studienautoren.

 

Quelle:

Jin Z et al. Clinicopathological and Molecular Characteristics of Early-Onset Stage III Colon Adenocarcinoma: An Analysis of the ACCENT Database. Journal of the National Cancer Institute, Onlinevorabveröffentlichung am 18. August 2021, https://doi.org/10.1093/jnci/djab123

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 17.09.2021 15:30