Die Haut für Lichteinwirkung empfindlich machen

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei aktinischen Keratosen werden die erkrankten Hautbereiche in der photodynamischen Therapie zunächst mit Photosensitizern lichtempfindlich gemacht. 

Aktinische Keratosen gelten als Vorstufen von Hautkrebs, weshalb empfohlen wird, sie behandeln zu lassen. Eine effiziente Option ist dabei die sogenannte photodynamische Therapie, bei der in aller Regel auch gute kosmetische Ergebnisse zu erwarten sind. In einer Studie wurden ein Gel und eine Creme verglichen, die bei dieser Therapie die Haut für die Wirkung von Tageslicht sensibilisieren. Die Ergebnisse dieses Vergleichs wurden in der Fachzeitschrift Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology veröffentlicht.

Bei der photodynamischen Therapie werden zunächst sogenannte Photosensitizer auf der Haut aufgebracht. Dabei handelt es sich um lichtempfindliche Substanzen, die sich in dem erkrankten Gewebe anreichern. Werden die Hautbereiche anschließend mit Licht bestimmter Wellenlänge bestrahlt, entstehen im Gewebe phototoxische Reaktionen, die die erkrankten Zellen schädigen. 

Als Photosensitizer wurden in der aktuellen Studie ein Nanoemulsionsgel mit Aminolävulinsäure (BF-200 ALA) und eine Creme mit Methyl-Aminolävulinat (MAL) miteinander verglichen. Die 52 Studienteilnehmer wiesen leichte bis mittelschwere aktinische Keratosen auf, die mit Tageslicht-photodynamischer Therapie behandelt werden sollten. Sie erhielten als Vorbereitung entweder BF-200 ALA oder MAL.

Zwölf Wochen nach der Therapiesitzung waren knapp 80 Prozent der aktinischen Keratosen in der BF-200 ALA-Gelgruppe und 76,5 Prozent der aktinischen Keratosen in der MAL-Cremegruppe verschwunden. Die beiden Substanzen erwiesen sich damit als gleichwertig effizient. Nach einem Jahr hatten 20 Prozent der mit BF-200 ALA-Gel und 32 Prozent der mit MAL-Creme Behandelten einen Rückfall erlitten. Dieser Unterschied war signifikant. Insgesamt wurden die besten Ergebnisse mit beiden Substanzen bei aktinischen Keratosen im Gesicht sowie bei milden Keratosen erzielt.

Damit, so die Studienautoren, sei für die Anwendung des BF-200 ALA-Gels als Photosensitizer für eine photodynamische Therapie mit Tageslicht ein leichter Vorteil gegenüber der Anwendung von MAL erkennbar.

 

Quelle:

Dirschka T et al. A randomized, intraindividual, non-inferiority, Phase III study comparing daylight photodynamic therapy with BF-200 ALA gel and MAL cream for the treatment of actinic keratosis. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology 2018, DOI: 10.1111/jdv.15185

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 19.10.2018 15:04