Darmkrebsmonat März: Bewegungsmangel mit höherem Darmkrebsrisiko assoziiert

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Schon in jungen Lebensjahren.

Bewegungsmangel gilt bei älteren Menschen schon seit längerem als ein Risikofaktor für Darmkrebs. Doch ist dies offenbar nicht eine Frage des höheren Lebensalters: Wie Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JNCI Cancer Spectrum berichteten, wirkt sich Bewegungsmangel auch bei jüngeren Personen ungünstig auf das Darmkrebsrisiko aus.

Grundsätzlich ist Darmkrebs eine Erkrankung des höheren Lebensalters. Allerdings kann die Erkrankung auch schon vor dem 50. Lebensjahr auftreten, ja, nimmt die Häufigkeit von Erkrankungsfällen unter jüngeren Menschen sogar weltweit zu. Eine Ursache für diesen Anstieg ist bislang noch nicht gefunden.

In der aktuellen Studie wurden die Daten von rund 89.000 Frauen ausgewertet, die im Alter von 25 bis 42 Jahren für die Nurses’ Health Study II gewonnen werden konnten. Bei der Aufnahme in die Studie wurden unter anderem Lebensstilfaktoren erfasst, darunter auch das Ausmaß regelmäßiger körperlicher Bewegung, die Zahl der täglich vor dem Fernseher verbrachten Stunden als Ausdruck für einen eher bewegungsarmen Lebensstil und ähnliches. 

In der Auswertung der Daten zeigte sich ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen der Zeit, die im Sitzen oder Liegen vor dem Fernseher zugebracht wurde, und dem Risiko, vor dem 50. Lebensjahr an Darmkrebs zu erkranken. Frauen, die sieben Stunden oder mehr pro Woche vor dem Fernseher saßen, hatten ein höheres Erkrankungsrisiko als Frauen, die weniger Zeit vor dem Fernseher zubrachten. Dies galt für Studienteilnehmerinnen, die kein familiär erhöhtes Risiko für Darmkrebs hatten. Der Zusammenhang zeigte sich zudem stärker für Enddarmkrebs (Rektumkarzinom).

In dieser Studie erwies sich laut den Autoren die vor dem Fernseher sitzend oder liegend verbrachte Zeit unabhängig vom Ausmaß der sonstigen körperlichen Aktivitäten und dem Vorhandensein von starkem Übergewicht als ein Faktor, der mit einem erhöhten Risiko für insbesondere Enddarmkrebs schon in früheren Lebensjahren verbunden sei. 

 

Quelle:

Nguyen L H et al. Sedentary Behaviors, TV Viewing Time, and Risk of Young-Onset Colorectal Cancer. JNCI Cancer Spectrum 2019, 2(4):pky073

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 22.11.2019 17:15