Darmkrebs und das Lebensalter: Einfluss auf das Überleben?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

In einer Studie war die Prognose bei jüngeren und älteren Darmkrebspatienten mit fortgeschrittener Erkrankung vergleichbar.

Darmkrebs ist zwar noch immer eine Erkrankung des höheren Lebensalters, jedoch nimmt die Häufigkeit auch unter jüngeren Menschen seit geraumer Zeit zu. Unklar ist bislang, ob jüngere Patienten bei fortgeschrittenem Darmkrebs eine bessere oder schlechtere Prognose haben als ältere. Eine neue Studie gibt Antworten auf diese Frage. Der Bericht erschien in der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute.

Die Forscher analysierten die Daten von 2.326 Patienten mit metastasiertem Darmkrebs, die im Rahmen einer klinischen Studie behandelt worden waren. 22 Prozent der Patienten waren zu Beginn der Studie jünger als 50 Jahre. Im Vergleich zu Patienten, die zu Studienbeginn 50 Jahre oder älter waren, hatten sie keinen besseren Krankheitsverlauf: Weder im Gesamtüberleben noch im Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, zeigten sich signifikante Unterschiede zwischen jüngeren und älteren Patienten. Einen numerischen Unterschied mit statistischem Trend stellten die Forscher beim Vergleich von Patienten unter 35 Jahren und Patienten ab 50 Jahren fest: Die jüngeren wiesen ein um einige Monate geringeres Gesamtüberleben auf.

Dennoch konstatieren die Forscher, dass sich in dieser Studie kein statistisch signifikanter Unterschied im Überleben bei jüngeren und älteren Patienten mit metastasiertem Darmkrebs feststellen ließ. In puncto Überleben wirkt es sich laut diesen Ergebnissen also per se weder vor- noch nachteilhaft aus, wenn die Erkrankung bereits in einem jüngeren Lebensalter im fortgeschrittenen Stadium auftritt. Der Zusammenhang muss in weiteren Studien überprüft werden.

 

Quelle:

Lipsyc-Sharf M et al. Survival in Young-Onset Metastatic Colorectal Cancer: Findings from Cancer and Leukemia Group B (Alliance)/SWOG 80405. Journal of the National Cancer Institute, Onlinevorabveröffentlichung am 12. Oktober 2021, doi: 10.1093/jnci/djab200

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 26.11.2021 16:25