Chemotherapie beim Rhabdomyosarkom im Kindesalter

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn der Tumor nicht sofort gut auf die Behandlung anspricht, bedeutet dies nicht automatisch eine ungünstigere Prognose.

Wenn Kinder, die an einem Rhabdomyosarkom, einem bösartigen Tumor der Skelettmuskulatur, erkrankt sind, mit Chemotherapie behandelt werden, ist die Hoffnung groß, dass sie möglichst rasch und gut darauf ansprechen. Doch selbst wenn der Tumor nicht sofort vollständig durch die Behandlung verschwindet, ist nicht zwangsläufig eine ungünstige Prognose zu erwarten. Das lässt sich aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift Cancer ableiten.

An der Studie nahmen 432 Patienten teil, die vor dem 18. Lebensjahr an einem Rhabdomyosarkom erkrankten und mit Chemotherapie behandelt wurden. Nach drei Therapiezyklen wurde das Ansprechen, die sogenannte Response, mittels Röntgenuntersuchungen ermittelt. Die sieben Patienten, bei denen der Tumor nach den drei Zyklen noch immer voranschritt, wurden von der weiteren Analyse ausgeschlossen.

Von den übrigen hatten 85 Prozent vollständig oder teilweise auf die Therapie angesprochen, knapp neun Prozent zeigten immerhin ein Ansprechen und sechs Prozent kein Ansprechen (keine Response im Röntgenbild), wobei der Tumor auch bei ihnen nicht mehr weiterwuchs. Nach fünf Jahren waren 74 Prozent aller dieser Patienten noch am Leben, 60 Prozent waren noch immer krankheitsfrei. Für die Prognose spielte es indes keine Rolle, ob der Tumor der Patienten nach den drei Zyklen Chemotherapie laut Röntgenuntersuchungen schon vollständig, teilweise, wenig oder nicht angesprochen hatte.

Offenbar wirke sich die Art des frühen Ansprechens auf eine Chemotherapie beim Rhabdomyosarkom im Kindesalter nicht auf die Prognose aus, so die Interpretation der Studienautoren. Eine Ausnahme bildeten Tumoren, die trotz der Chemotherapie weiter voranschritten.

 

Quelle:

Vaarwerk B et al. Prognostic relevance of early radiologic response to induction chemotherapy in pediatric rhabdomyosarcoma: A report from the International Society of Pediatric Oncology Malignant Mesenchymal Tumor 95 study. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 6. Dezember 2017, DOI: 10.1002/cncr.31157  

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Weitere Nachrichten zum Thema Kinder

Zurück

Aktualisiert am: 16.01.2018 16:09