Chemotherapie bei kleinzelligem Lungenkrebs

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Auch Patienten mit schlechtem Allgemeinzustand können davon profitieren. Wenn anfangs eine abgeschwächte Dosis verabreicht wird, ist die Therapie verträglicher.

Wie wirkt sich eine Chemotherapie bei Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs (SCLCL) aus, wenn ihr allgemeiner Gesundheitszustand schlecht ist? Dies untersuchten Wissenschaftler in einer Studie und veröffentlichten ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift Acta Oncologica.

Die Forscher analysierten rückblickend die Daten aus einer Beobachtungsstudie, an der 234 Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs teilgenommen hatten. Alle befanden sich in einem schlechten Allgemeinzustand, etwa, weil sie älter waren und viele Begleiterkrankungen aufwiesen oder weil sie der Krebs bereits stark geschwächt hatte. Zwei Drittel von ihnen erhielten eine abgeschwächte Chemotherapie, also eine Chemotherapie, die in geringerer Dosis verabreicht wurde, als es normalerweise üblich ist. 13 Prozent der Patienten erhielten eine Chemotherapie in der üblichen Standarddosierung, die übrigen 21 Prozent erhielten keine Chemotherapie, sondern wurden mit der besten Supportivtherapie („Best supportive care“) behandelt, um auftretende Beschwerden zu lindern.

Bei der anfangs abgeschwächten Chemotherapie traten weniger schwere Nebenwirkungen auf als bei der herkömmlichen. Dies blieb auch so, wenn die zunächst abgeschwächte Chemotherapie im Laufe der Behandlung auf die volle übliche Dosis erhöht wurde. Bei drei Viertel der Patienten sprach der Tumor auf die Behandlung an. Die Patienten, die eine abgeschwächte oder volle Chemotherapie erhielten, lebten signifikant länger als die Patienten, die die beste Supportivtherapie erhalten hatten. Als Einflussfaktoren für das Überleben erwiesen sich unter anderem das Tumorstadium und der Umstand, ob Chemotherapie durchgeführt worden war oder nicht.

Die Untersuchung zeige, dass Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs auch dann von einer Chemotherapie profitieren können, wenn ihr allgemeiner Gesundheitszustand schlecht ist. Eine Möglichkeit, die Toxizität der Chemotherapie abzuschwächen, besteht darin, zunächst mit einer geringeren Dosis der Wirkstoffe zu beginnen und erst später auf die volle übliche Dosis überzugehen.

 

Quelle:

Noronha V et al. The role of chemotherapy in patients with small cell lung cancer and poor performance status. Acta Oncologica 2020, 59(12):1520-7

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 16.10.2021 13:03