CDK4/6-Hemmung bei Brustkrebs: Langfristig und für viele

Nachricht vom 23.12.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Die Kombination aus CDK4/6-Hemmung und Aromatasehemmung ist als Ersttherapie bei fortgeschrittenem Brustkrebs langfristig und weitreichend wirksam.

Frauen, die die Menopause hinter sich haben, können unter Umständen davon profitieren, wenn sie bei einer bereits fortgeschrittenen Brustkrebserkrankung mit einem CDK4/6-Hemmer und einem Aromatasehemmer behandelt werden. Das hatte die klinische Studie MONALEESA-2 ergeben. Nun berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer, dass diese Überlebensvorteile auch dann bestehen, wenn Patientinnen und Patienten einbezogen werden, die nach weniger strengen Kriterien ausgewählt wurden.

Voraussetzung für die Wirksamkeit der Kombination von CDK4/6-Hemmung und Aromatasehemmung ist, dass es sich um hormonempfindlichen HER2-negativen Brustkrebs handelt. In der jetzt vorgestellten Phase 3b-Studie war dies bei 487 Patientinnen und Patienten der Fall. Ihr Tumor war bereits so weit fortgeschritten, dass eine heilende Operation nicht mehr möglich war. Ansonsten waren die Auswahlkriterien für die Aufnahme in die Studie weniger streng als noch in der MONALEESA-2-Studie. Die Patientinnen und Patienten erhielten als Ersttherapie den CDK4/6-Hemmer und Aromatasehemmer.

Bei der Hälfte der Patientinnen, die die Menopause bereits hinter sich hatten, und den betroffenen Männern dauerte es fast zwei Jahre oder länger, bis die Krankheit weiter voranschritt. Fast zwei Drittel von ihnen profitierten von der Therapie mit deutlich messbaren klinischen Verbesserungen. Damit, so die Studienautoren, konnten bei dieser größeren Gruppe von Patienten praktisch ähnlich gute Ergebnisse erzielt werden wie unter den Bedingungen der ersten klinischen Studie. Ein Mangel an weißen Blutzellen, Übelkeit und chronische Müdigkeit (Fatigue) waren die häufigsten Nebenwirkungen.

Auch langfristig und unter weniger strengen Bedingungen zeigen sich bei Frauen nach der Menopause und Männern mit fortgeschrittenem hormonempfindlichem HER2-negativem Brustkrebs Überlebensvorteile, wenn sie mit einem CDK4/6-Hemmer plus Aromatasehemmer behandelt werden, so die abschließende Interpretation der Studienautoren.

 

Quelle:

Fasching PA et al. Efficacy, safety, and prognosis prediction in patients treated with ribociclib in combination with letrozole: Final results of phase 3b RIBECCA study in hormone receptor positive, human epidermal growth factor receptor-2 negative, locally advanced or metastatic breast cancer. European Journal of Cancer 2023, doi:https://doi.org/10.1016/j.ejca.2023.113480

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 20.06.2024 21:18