Brustkrebs mit Bewegung vorbeugen

Nachricht vom 01.10.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Durch körperliche Aktivitäten kann das Brustkrebsrisiko womöglich gesenkt werden.

Regelmäßige körperliche Aktivität kann womöglich das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, senken. Das geht aus einer Untersuchung hervor, die in der Fachzeitschrift British Journal of Sports Medicine veröffentlicht wurde.

In der Studie wurden die Daten aus einer europaweiten Datenbank und einer Datenbank aus Großbritannien ausgewertet. Die Informationen über die körperlichen Aktivitäten der Teilnehmerinnen wurden zum einen aus Befragungen und zum anderen über konkrete Messungen gewonnen.

Erhöhte körperliche Aktivität war mit einem geringeren Brustkrebsrisiko verbunden, insbesondere vor und während der Menopause. Umgekehrt war verringerte körperliche Aktivität in Form längerer Ruhezeiten mit einem häufigeren Auftreten von hormonunempfindlichen Brusttumoren verbunden.

Regelmäßige körperliche Bewegung könne womöglich das Risiko für Brustkrebs reduzieren, so die Schlussfolgerung der Studienautoren. Ein entsprechender Lebensstil mit vielen körperlichen Aktivitäten könne Frauen in der Vorsorge von Brustkrebs empfohlen werden. 

 

Quelle:

Dixon-Suen SC et al. Physical activity, sedentary time and breast cancer risk: a Mendelian randomisation study. British Journal of Sports Medicine, Onlinevorabveröffentlichung am 6. September 2022, doi: 10.1136/bjsports-2021-105132

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 11.12.2023 12:07