Blut im Stuhl: Zeitnahe Darmspiegelung empfohlen

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn der Test auf verborgenes Blut im Stuhl positiv ausfällt, sollte möglichst wenig Zeit bis zur Darmspiegelung verstreichen. Das Risiko für Darmkrebs und für fortgeschrittenen Darmkrebs steigt sonst.

Wenn sich beim Test auf im Stuhl verborgenes Blut ein positiver Befund herausstellt, sollten die Betroffenen möglichst rasch eine Darmspiegelung (Koloskopie) zur Abklärung durchführen lassen, um herauszufinden, ob sich Darmkrebs dahinter verbirgt. Diese Schlussfolgerung lässt sich aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift Gastroenterology ziehen.

In der rückblickenden Analyse wurden die Daten von 204.733 Personen im Alter von 55 bis 75 Jahren ausgewertet, bei denen die Stuhluntersuchung verdecktes Blut und damit einen auffälligen Befund ergeben hatte. Die Forscher verglichen die weiteren Krankheitsverläufe bei Patienten, die innerhalb der ersten drei Monate nach diesem Befund eine Koloskopie durchführen ließen, und jenen, die die Darmspiegelung erst später bekamen. 

Tatsächlich erhöhte sich mit zunehmendem zeitlichem Abstand von der Stuhluntersuchung das Risiko für Darmkrebs. Dies lässt sich damit erklären, dass bei der Darmspiegelung auch Vorstufen von Darmkrebs, sogenannte Polypen, die zu Blut im Stuhl führen können, entfernt werden können, sodass sich kein Krebs daraus entwickelt. Außerdem hatten Patienten, die erst nach 19 Monaten oder noch später die Darmspiegelung erhielten, gegenüber jenen, bei denen die Darmspiegelung innerhalb von drei Monaten durchgeführt worden war, ein erhöhtes Risiko, an Darmkrebs zu versterben. Ein erhöhtes Risiko für fortgeschrittenen Darmkrebs bei der Diagnose ergab sich ab 16 Monaten nach dem positiven Stuhlbefund.

Die Untersuchung zeige deutlich, wie dringend eine zeitnahe Darmspiegelung nach einem positiven Befund beim Test auf verborgenes Blut im Stuhl zu empfehlen sei, so die Schlussfolgerung der Studienautoren. Nach Möglichkeit solle die Untersuchung innerhalb eines Jahres erfolgen. Sowohl der Stuhltest auf verborgenes Blut als auch die Darmspiegelung gehören in Deutschland zum gesetzlichen Krebsfrüherkennungsscreening.

 

Quelle:

Miguel YS et al. Time to Colonoscopy After Abnormal Stool-Based Screening and Risk for Colorectal Cancer Incidence and Mortality. Gastroenterology, Onlinevorabveröffentlichung am 2. Februar 2021, DOI:https://doi.org/10.1053/j.gastro.2021.01.219

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 15.04.2021 16:21