Biomarker für bessere Prognose bei Mundrachenkrebs?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wissenschaftler identifizieren einen potenziellen Biomarker, der ein besseres Überleben nach Chemostrahlentherapie vorhersagt.

Nicht immer reicht eine Therapie aus, in manchen Fällen kommt es nach einer Chemostrahlentherapie wegen eines Plattenepithelkarzinoms im Mundrachen (Oropharynxkarzinom) zu einem Rückfall. Wissenschaftler sind deshalb auf der Suche nach Faktoren, die eine ungünstigere Prognose vorhersagen, sodass die betroffenen Patienten womöglich einer intensiveren Therapie zugeführt werden können. In der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute berichteten Forscher über einen solchen möglichen Biomarker, den Östrogenrezeptor-alpha (ERα).

Die Forscher untersuchten verschiedene Merkmale bei Patienten mit einem Plattenepithelkarzinom im Mundrachen, die als erste Therapie eine Chemostrahlentherapie erhalten hatten. Es zeigte sich, das hohe Werte an Östrogenrezeptor-alpha im Tumor, einer Bindungsstelle für das weibliche Geschlechtshormon Östrogen, mit einem verbesserten Überleben verbunden war. Sowohl das Gesamtüberleben, als auch das krankheitsspezifische Überleben, das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, und das rückfallfreie Überleben waren besser, wenn die Tumoren eine hohe Ausprägung an ERα aufwiesen. Dieser Zusammenhang bestand unabhängig von anderen Risikofaktoren für einen günstigen bzw. ungünstigen Krankheitsverlauf, wie etwa die Frage, ob eine Infektion mit humanen Papillomviren (HPV) vorliegt oder nicht. Gleichzeitig war die Ausprägung von ERα bei Personen mit positivem HPV-Befund am stärksten.

Die Forscher führten ihre Untersuchung an zwei Patientenkollektiven durch. In beiden stellte sich ERα als potenzieller Biomarker für eine günstigere Prognose bei Plattenepithelkarzinomen im Mundrachen heraus. Möglicherweise, so die Studienautoren, könne der Östrogenrezeptor auch als Angriffspunkt für eine zukünftige Therapie dienen.

 

Quelle:

Koenigs M B et al. Association of Estrogen Receptor Alpha Expression With Survival in Oropharyngeal Cancer Following Chemoradiation Therapy. Journal of the National Cancer Institute, Onlinevorabveröffentlichung am 31. Januar 2019, https://doi.org/10.1093/jnci/djy224

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 18.04.2019 15:17