Bewegung ist angesagt

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bewegung statt Sitzen - dies kann das Risiko, an Krebs zu sterben, offenbar senken.

Couch-Potatos aufgepasst: Wer das viele Sitzen aufgibt und sich stattdessen körperlich betätigt, kann sein Risiko, an Krebs zu sterben, senken. Darüber berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JAMA Oncology.

In der Kohortenstudie wurden die Daten von 8.002 Erwachsenen ab 45 Jahren ausgewertet, darunter rund 46 Prozent Männer. Das Durchschnittsalter betrug knapp 70 Jahre. An jeweils sieben aufeinanderfolgenden Tagen wurden mittels an der Hüfte angebrachtem Beschleunigungsmesser die Aktivitäten der Teilnehmer ermittelt. 

Während des durchschnittlichen Beobachtungszeitraums von etwa fünf Jahren starben 3,3 Prozent der Teilnehmer an Krebs. Häufigere Ruhezeiten waren mit einer höheren Krebssterblichkeit verbunden. Leichte körperliche Aktivitäten hingegen gingen mit einer geringeren Krebssterblichkeit einher, bei moderater bis intensiver körperlicher Betätigung nahm das Sterberisiko sogar deutlich ab.

Langes Sitzen zu vermeiden und durch rasches Gehen oder sportliche Aktivitäten zu ersetzen kann offenbar das Risiko, an Krebs zu sterben, senken, so die Schlussfolgerung der Studienautoren. 

 

Quelle:

Gilchrist SC et al. Association of Sedentary Behavior With Cancer Mortality in Middle-aged and Older US Adults. JAMA Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 18. Juni 2020, doi:10.1001/jamaoncol.2020.2045

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 05.08.2020 00:19