Bewegen vor der Lungenkrebsoperation

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Gezielte körperliche Bewegung vor einer Lungenkrebsoperation geht offenbar mit einer geringeren Komplikationsrate nach dem Eingriff einher.

Körperliche Bewegung stärkt die Fitness und verbessert das körperliche und seelische Wohlbefinden – und: Sie wirkt sich auch langfristig aus, sogar noch auf die Zeit nach einer Lungenkrebsoperation. Das zeigt eine Überblicksstudie in der Fachzeitschrift British Journal of Sports Medicine, in der 13 Studien zum Thema Bewegung und Krebs zusammenfassend ausgewertet wurden.

An den 13 Studien hatten insgesamt 806 Personen teilgenommen, sechs Krebsarten standen im Fokus: Darmkrebs, Leberkrebs, Speiseröhrenkrebs, Lungenkrebs, Mundhöhlenkrebs und Prostatakrebs. Die Forscher untersuchten, wie sich in den Studien körperliche Bewegung vor einer Krebsoperation auf das Befinden danach auswirkte, also auf die Zahl und Schwere von Komplikationen nach dem Eingriff, die Länge des Klinikaufenthalts und die Lebensqualität. Dabei wurden Trainingsprogramme einbezogen, an denen die Patienten vor der Operation eine bis vier Wochen lang mit unterschiedlicher Zahl an Sitzungen pro Woche teilgenommen hatten. Zum Vergleich diente die Standardbetreuung, die keine speziellen Maßnahmen zur Bewegungsanleitung vorsah. 

Bei Patienten, die sich wegen Lungenkrebs einer ausgedehnten Operation unterziehen mussten, zeigten sich eine verringerte Rate an Komplikationen nach der Operation und ein verkürzter Klinikaufenthalt, wenn sie sich vor dem Eingriff körperlich betätigt hatten. Patienten mit Mundhöhlenkrebs oder Prostatakrebs, die sich vor der Operation bewegt hatten, wiesen nach dem Eingriff eine bessere Lebensqualität auf als Patienten, die kein Trainingsprogramm absolviert hatten.

Insgesamt, so die Studienautoren, sei die aktuelle Datenlage zur Auswirkung spezieller Bewegungsprogramme vor Krebsoperationen auf den Heilungsverlauf eher dünn, weshalb keine Aussagen zu anderen Krebsarten getroffen werden könnten. Für Patienten mit Lungenkrebs jedoch habe sich der Nutzen eines Bewegungstrainings vor der Operation gezeigt, weshalb eine Empfehlung dafür an Betroffene in Erwägung gezogen werden könne.

 

Quelle:

Steffens D et al. Preoperative exercise halves the postoperative complication rate in patients with lung cancer: a systematic review of the effect of exercise on complications, length of stay and quality of life in patients with cancer. British Journal of Sports Medicine, Onlinevorabveröffentlichung am 1. Februar 2018, doi: 10.1136/bjsports-2017-098032

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Basis-Infos für Patienten zum Thema Lungenkrebs

Weitere Nachrichten zum Thema Lungenkrebs

Zurück

Aktualisiert am: 18.09.2018 17:34