Bestrahlung zusätzlich?

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bei operiertem Magenkrebs kann womöglich eine Strahlentherapie zusätzlich zur unterstützenden Chemotherapie Vorteile bringen. 

Nach einer Magenkrebsoperation, bei der auch Lymphknoten entfernt wurden (D2-Resektion), kann eine unterstützende, sogenannte adjuvante Chemotherapie durchgeführt werden. Unter Umständen lohnt es sich, diese durch eine Bestrahlung zu ergänzen, wie Wissenschaftler jetzt in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology berichteten.

An der Studie hatten Patienten teilgenommen, die wegen Magenkrebs operiert worden waren. Im Anschluss an die Operation erhielten sie entweder sechs Zyklen adjuvanter Chemotherapie mit Capecitabin und Cisplatin oder zwei Zyklen dieser Chemotherapie gefolgt von einer Chemoradiotherapie und wiederum zwei Zyklen der ursprünglichen Chemotherapie.

Nach sieben Jahren Beobachtungszeit war das krankheitsfreie Überleben in beiden Therapiegruppen vergleichbar, ebenso das Gesamtüberleben. Eine genauere Analyse erbrachte in bestimmten Fällen Vorteile der zusätzlichen Chemoradiotherapie: Bei Patienten mit Lymphknotenbefall und Patienten mit einem Magenkarzinom vom intestinalen Typ war das krankheitsfreie Überleben besser, wenn sie eine Chemoradiotherapie erhalten hatten.

Womöglich gebe es eine Gruppe von Patienten mit Magenkrebs, die von einer zusätzlichen Strahlentherapie neben der adjuvanten Chemotherapie profitieren könnten, so die Interpretation der Studienautoren. Um herauszufinden, ob diese Vermutung genauerer Betrachtung standhält, sei eine neue Untersuchung am Start, die sich speziell an Patienten mit Lymphknotenbefall richte.

 

Quelle:

Se Hoon Park et al.: Phase III Trial to Compare Adjuvant Chemotherapy With Capecitabine and Cisplatin Versus Concurrent Chemoradiotherapy in Gastric Cancer: Final Report of the Adjuvant Chemoradiotherapy in Stomach Tumors Trial, Including Survival and Subset Analyses. Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 5. Januar 2014, doi: 10.1200/JCO.2014.58.3930

(kvk)

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Themen:

Zurück

Aktualisiert am: 22.11.2017 15:52