Bessere Überlebensaussichten bei Lungenkrebs

Nachricht vom 20. Januar 2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Dies gilt auch in späteren Tumorstadien.

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Behandlungsmöglichkeiten bei Lungenkrebs deutlich verbessert. Dies schlägt sich in einem besseren Überleben vor allem auch in späteren Tumorstadien nieder, wie aus einem Bericht von schwedischen Forschern in der Fachzeitschrift Acta Oncologica hervorgeht.

Die Wissenschaftler analysierten die Daten von 36.935 Patienten in Schweden, bei denen in den Jahren 1995 bis 2016 ein Plattenepithelkarzinom oder Adenokarzinom der Lunge diagnostiziert worden war. Untersucht wurden die Überlebenszeiten im Zusammenhang mit bestimmten prognostischen Faktoren. 

Dabei zeigte sich zwischen den Jahren 1995 und 2016 eine deutliche Verbesserung des Ein-, Zwei- und Fünf-Jahresüberleben. Sie bestand sowohl in der gesamten Patientengruppe, als auch bei einigen Untergruppen, etwa bei Patienten mit einer Erkrankung im fortgeschrittenen Tumorstadium III oder IV, bei Patienten mit einem Adenokarzinom und bei Patienten, die niemals geraucht hatten. Die Sterblichkeit an der Erkrankung sank in dem untersuchten Zeitraum in der gesamten Patientengruppe und auch in den untersuchten Untergruppen.

Die Überlebensaussichten bei Lungenkrebs haben sich grundsätzlich verbessert, so das Fazit der Studienautoren. 

 

Quelle:

Löfling L et al. Temporal trends in lung cancer survival: a population-based study. Acta Oncologica, Onlinevorabveröffentlichung am 10. Dezember 2021, https://doi.org/10.1080/0284186X.2021.2013529  

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.05.2022 10:15