Bei Speiseröhrenkrebs vor der Operation: Strahlen- und Chemotherapie kombinieren?

Nachricht vom 09.02.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

In einer Studie erwies sich die neoadjuvante alleinige Chemotherapie als genauso effektiv wie eine kombinierte Strahlen- und Chemotherapie.

Bei lokal fortgeschrittenem Speiseröhrenkrebs ist eine neoadjuvante Chemotherapie offenbar genauso effektiv wie eine neoadjuvante Chemostrahlentherapie. Darauf deuten die Ergebnisse einer Studie, die in der Fachzeitschrift Annals of Oncology veröffentlicht wurden.

An der Studie nahmen 264 Patienten im Alter von 18 bis 75 Jahren mit lokal fortgeschrittenem Speiseröhrenkrebs teil. Der Tumor war bereits recht groß und/oder hatte schon benachbarte Lymphknoten befallen. Die Teilnehmer erhielten vor der geplanten Operation eine neoadjuvante Chemotherapie oder Chemostrahlentherapie. Anschließend wurde die Operation mit sogenannter „Schlüssellochtechnik“, also minimal-invasiv, durchgeführt.

Die Beobachtungszeit betrug rund dreieinhalb Jahre. Die Gesamtüberlebensraten waren in beiden Behandlungsgruppen vergleichbar. Auch im Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, und im rückfallfreien Überleben wurden ähnliche Ergebnisse erzielt, obwohl ein komplettes Ansprechen auf die neoadjuvante Therapie in der Chemostrahlentherapiegruppe signifikant häufiger erzielt wurde als in der Chemotherapiegruppe. In der Chemostrahlentherapiegruppe zeigte sich ein Trend zu einem geringeren Risiko für einen Rückfall, die Rückfallmuster selbst waren hingegen in beiden Behandlungsgruppen vergleichbar. In beiden Gruppen konnte eine vergleichbar hohe Rate an vollständiger Operation, also sogenannter R0-Resektion, bei der kein Tumor mehr im Gewebe nachweisbar ist, erzielt werden.

Eine neoadjuvante Chemostrahlentherapie vor der minimal invasiven Operation war in dieser Studie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Speiseröhrenkrebs im Vergleich zur neoadjuvanten Chemotherapie nicht mit einem signifikant besseren Gesamtüberleben verbunden.

 

Quelle:

Tang H et al. Neoadjuvant chemoradiotherapy versus neoadjuvant chemotherapy followed by minimally invasive esophagectomy for locally advanced esophageal squamous cell carcinoma: a prospective multicenter randomized clinical trial. Annals of Oncology 2023, 34(2):163-72

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 28.02.2024 21:46