Bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs nach der Operation zielgerichtet behandeln

Nachricht vom 08.07.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn der Tumor ein bestimmtes Merkmal aufweist, kann gezielt ein Tyrosinkinasehemmer eingesetzt werden. Dies verbessert die Überlebensaussichten.

Patienten, die bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs in einem frühen Stadium operiert werden können, profitieren davon, wenn sie anschließend eine unterstützende adjuvante Therapie mit einem bestimmten EGFR-Tyrosinkinasehemmer erhalten. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Veränderung, eine sogenannte Mutation, im endothelialen Wachstumsfaktor(EGF)-Rezeptor auf den Krebszellen, die mithilfe einer Untersuchung nachgewiesen werden kann. In der ADAURA-Studie zeigten sich infolge der Therapie Überlebensvorteile. Sie wurden auf der Jahrestagung der American Society of Clinical Oncology vorgestellt.

Der in der Studie eingesetzte Tyrosinkinasehemmer gehört zu dieser Wirkstoffklasse in der dritten Generation. Er wirkt bei seinem Einsatz im ganzen Körper, also auch im Gehirn, wenn es notwendig ist. Er kann seine Wirkung an Krebszellen entfalten, die eine bestimmte EGFR-Mutation aufweisen. Für die ADAURA-Studie waren 682 Patienten ab 18 Jahren rekrutiert worden, die an nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium IB, II oder IIIA erkrankt waren und operiert werden konnten. Einige Patienten erhielten nach der Operation eine unterstützende adjuvante Chemotherapie. Außerdem erhielten die Studienteilnehmer entweder eine adjuvante Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer oder ein Scheinmedikament (Placebo). Diese Behandlung wurde so lange fortgeführt, bis es zu einem Rückfall kam oder die Therapie etwa wegen Nebenwirkungen abgebrochen werden musste. Längstens wurde die Therapie drei Jahre lang durchgeführt. 

Nach fünf Jahren waren signifikant mehr Patienten in der Tyrosinkinasehemmergruppe noch am Leben als in der Placebogruppe. Und auch das krankheitsfreie Überleben war in dieser Gruppe signifikant länger.

Damit konnte bei Patienten mit EGFR-mutiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im operablen Stadium ein guter Effekt des Tyrosinkinasehemmers nachgewiesen werden, so die Studienautoren.

 

Quelle:

Herbst RS et al. Overall survival analysis from the ADAURA trial of adjuvant osimertinib in patients with resected EGFR-mutated @EGFRm) stage IBEIIIA non-small cell lung cancer @NSCLCJ.. ASCO 2023; Journal of Clinical Oncology 41, 2023 (suppl 17; abstr LBA3)

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.02.2024 17:06