Bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs Lebensqualität unter Immuntherapie besser

Nachricht vom 02.11.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Bessere Lebensqualität, weniger Symptome. 

Die neuen Immuntherapien mit Checkpointhemmern haben die Aussichten für Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs erheblich verbessert. Nun zeigt eine zusammenfassende Meta-Analyse, dass sich durch die neue Behandlung auch die Lebensqualität der Patienten verbessern lässt. Die Ergebnisse der Studie erschienen in der Fachzeitschrift World Journal of Surgical Oncology.

Die Daten von fünf Studien wurden für die Meta-Analyse zusammengefasst. Dabei kristallisierte sich heraus, dass die Zeit, bis sich die Lebensqualität durch die voranschreitende Krankheit klinisch signifikant verschlechtert, unter der Immuntherapie deutlich verlängert ist. Die Lebensqualität ist demnach unter der Immun-PD1/PD-L1-Checkpointblockade besser als unter den bislang angewendeten Chemotherapien, die körperliche Funktionsfähigkeit ist besser, und Schmerzen sind geringer. 

Die Studienautoren schließen zusammenfassend: Im Vergleich zu Chemotherapie gehe die Checkpoint-PD1/PD-L1-Blockade bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs mit einer besseren Lebensqualität und geringeren Beschwerden während der Therapie einher.

 

Quelle:

Liu W et al. Quality of life in patients with non‑small cell lung cancer treated with PD‑1/PD‑L1 inhibitors: a systematic review and meta‑analysis. World Journal of Surgical Oncology 2022, 20:333; https://doi.org/10.1186/s12957-022-02800-1

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 12.07.2024 16:23