Bei fortgeschrittener chronischer lymphatischer Leukämie mit neuem Antikörper-Wirkstoffkonjugat

Nachricht vom 16.05.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Bei fitten Patienten womöglich eine wirksamere Behandlungsoption.

Patienten, die an fortgeschrittener chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) erkrankt sind, aber ansonsten kaum oder keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen haben, können offenbar davon profitieren, wenn sie in der Erstbehandlung eine Therapie mit einem Antikörper-Wirkstoffkonjugat erhalten. Das geht aus den Ergebnissen einer klinischen Phase 3-Studie hervor, die in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden.

Für die Studie wurden 926 Patienten gewonnen, die an fortgeschrittener CLL erkrankt und ansonsten körperlich noch fit waren. Sie erhielten entweder sechs Zyklen der inzwischen üblichen Chemoimmuntherapie mit mehreren Chemotherapeutika und einem Anti-CD20-Antikörper oder zwölf Zyklen mit einem Antikörper-Wirkstoffkonjugat, das ebenfalls einen Anti-CD20-Antikörper enthielt, mit oder ohne einen Bruton-Tyrosinkinasehemmer.

Nach 15 Monaten war der Anteil an Patienten, bei denen keine minimale Restkrankheit mehr nachweisbar war, unter denen, die ein Antikörper-Wirkstoffkonjugat erhalten hatten, signifikant höher als unter den Patienten, die mit der sonst üblichen Chemoimmuntherapie behandelt worden waren. Das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschritt, war ebenfalls besser. Die zusätzliche Gabe des Bruton-Tyrosinkinasehemmers wirkte sich gleichfalls positiv aus, hier waren die Behandlungsergebnisse zumindest numerisch noch einmal besser. Allerdings traten dann auch mehr Infektionen Grad 3 oder 4 auf, wenn der Bruton-Tyrosinkinasehemmer noch hinzugefügt wurde.

Bei Patienten mit fortgeschrittener CLL, die sich in guter körperlicher Verfassung befinden, könne die Erstbehandlung mit einem Antikörper-Wirkstoffkonjugat, das einen Anti-CD20-Antikörper enthalte, mit oder ohne Bruton-Tyrosinkinasehemmer Überlebensvorteile bringen, so das Fazit der Studienautoren.

 

Quelle:

Eichhorst B et al. First-Line Venetoclax Combinations in Chronic Lymphocytic Leukemia. New England Journal of Medicine 2023; 388:1739-54

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.02.2024 17:06