Bei fortgeschrittenem Gebärmutterkörperkrebs das Rückfallrisiko senken

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Offenbar bringt es keinen zusätzlichen Vorteil, wenn nach der Operation einer adjuvanten Chemotherapie noch eine Strahlentherapie hinzugefügt wird.

Bei Gebärmutterkörperkrebs im fortgeschrittenen Stadium III oder IVA besteht ein erhöhtes Risiko, dass es nach der Therapie zu einem Rückfall kommt und sich Tochtergeschwülste (Metastasen) in anderen Organen bilden. Eine unterstützende, sogenannte adjuvante Chemotherapie nach der Operation kann dieses Risiko vermindern. Jedoch bringt es offenbar keinen zusätzlichen Vorteil, wenn diese Chemotherapie mit einer Strahlentherapie kombiniert wird. Dies berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift New England Journal of Medicine.

An der Studie nahmen 736 Patientinnen mit Gebärmutterkörperkrebs im Stadium III oder IVA teil und erhielten nach der Operation entweder eine adjuvante Chemotherapie oder eine adjuvante Strahlenchemotherapie. Nach fünf Jahren gab es in den beiden Therapiegruppen keinen Unterschied hinsichtlich des rückfallfreien Überlebens – 59 Prozent und 58 Prozent der Patienten waren in der Strahlenchemotherapiegruppe bzw. Chemotherapiegruppe noch rückfallfrei geblieben. Seltener als nach alleiniger Chemotherapie traten nach der kombinierten Strahlenchemotherapie Rückfälle in der Scheide, im Becken und in den neben der Aorta gelegenen Lymphknoten auf, jedoch waren distale, also entfernt liegende Rückfälle (Metastasen) unter der Strahlenchemotherapie häufiger. Bezüglich schwerer Nebenwirkungen (Grad 3-5) gab es zwischen den beiden Gruppen kaum Unterschiede.

Offenbar, so die Schlussfolgerung der Studienautoren, könne eine kombinierte adjuvante Strahlenchemotherapie im Vergleich zur alleinigen adjuvanten Chemotherapie das rückfallfreie Überleben bei Patientinnen mit fortgeschrittenem Gebärmutterkörperkrebs nicht verbessern.

 

Quelle:

Matei D et al. Adjuvant Chemotherapy plus Radiation for Locally Advanced Endometrial Cancer. New England Journal of Medicine 2019; 380:2317-26

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 17.10.2019 15:58