Bei fortgeschrittenem Gallenwegskrebs zielgerichtet behandeln

Nachricht vom 17.11.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Wenn die Tumorzellen verstärkt HER2 bilden, erscheint eine HER2-Blockade in Kombination mit Chemotherapie vielversprechend.

In manchen Fällen zeigt sich bei Gallenwegskrebs auf den Tumorzellen verstärkt der humane epidermale Wachstumsfaktor-Rezeptors 2 (HER2). An dieser Bindungsstelle kann der Wachstumsfaktor andocken und eine krebsfördernde Wirkung entfalten. In einer Studie deutete sich an, dass die Hemmung von HER2 mit einem Antikörper in Kombination mit Chemotherapie eine vielversprechende Therapieoption sein kann. Dies lässt sich dem Bericht zur Studie in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Oncology entnehmen.

Für die Studie wurden 876 erwachsene Patienten mit Gallenwegskrebs auf das Vorliegen von HER2 untersucht. Bei 118 von ihnen wurde ein HER2-positiver Status festgestellt, von denen 90 schlussendlich in die Studie aufgenommen wurden. Zuvor hatten die Patienten noch keine Therapie wegen des Gallenwegstumors erhalten. In den meisten Fällen handelte es sich um ein Karzinom der Gallenblase mit zwei oder mehr Metastasen in anderen Organen. Die Teilnehmer erhielten zusätzlich zur Chemotherapie einen Anti-HER2-Antikörper.

Bei der Hälfte der Patienten dauerte es sieben Monate oder länger, bis die Krankheit weiter voranschritt. Gut die Hälfte der Teilnehmer sprachen auf die Therapie teilweise oder komplett an, bei einem Viertel konnte die Krankheit durch die Behandlung stabilisiert werden. Insgesamt ließ sich bei 80% der Patienten die Krankheit durch die Therapie kontrollieren.

Damit erwies sich die Anti-HER2-Blockade in Kombination mit Chemotherapie als eine vielversprechende erste Behandlungsoption bei Patienten mit fortgeschrittenem HER2-positivem Gallenwegskrebs, so das Fazit der Studienautoren. Dem müsse in künftigen Untersuchungen weiter nachgegangen werden.

 

Quelle:

Ostwal V et al. Trastuzumab Plus Gemcitabine-Cisplatin for Treatment-Naïve Human Epidermal Growth Factor Receptor 2–Positive Biliary Tract Adenocarcinoma: A Multicenter, Open-Label, Phase II Study (TAB). Journal of Clinical Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 9. November 2023, DOI: 10.1200/JCO.23.01193

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.04.2024 16:46