Bei fortgeschrittenem Brustkrebs: CDK4/6-Hemmertherapie verbessert Gesamtüberleben

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Durch die Zugabe eines CDK4/6-Hemmers zur antihormonellen Therapie in der Erst- und Zweittherapie wird nicht nur das Voranschreiten des Tumors aufgehalten, sondern auch das Gesamtüberleben verlängert. 

Die antihormonelle Therapie kann bei Patientinnen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem hormonempfindlichem HER2-negativem Brustkrebs in der Erst- und Zweittherapie durch die Gabe eines CDK4/6-Hemmers (Cyclin-abhängige Kinase 4/6) unterstützt werden. Nicht nur das Überleben, ohne dass die Krankheit weiter voranschreitet, verlängert sich, wie kürzlich berichtet (s. DKG-News vom 8.11.), sondern offenbar auch das Gesamtüberleben. Das zeigt die Ergebnisse einer Analyse, in der die Daten aus drei Phase III-Studien zusammengefasst wurden, in der Fachzeitschrift Lancet Oncology.

Es handelte sich um die Daten von Patientinnen ab 18 Jahren, die an Hormonrezeptor-positivem HER2-negativem Brustkrebs im fortgeschrittenen bzw. metastasierten Stadium erkrankt waren. Sie erhielten in der Erst- oder Zweitbehandlung eine antihormonelle Therapie mit einem Antiöstrogen in Kombination mit entweder einem CDK4/6-Hemmer oder einem Scheinmedikament (Placebo).

Die zusätzliche CDK4/6-Hemmergabe führte zu einem besseren Gesamtüberleben. Der Lebenszeitgewinn war offenbar beträchtlich: In der Zweittherapie betrug die Differenz im medianen Gesamtüberleben zwischen den beiden Therapiegruppen sieben Monate. In der Ersttherapie konnte sie gar nicht bestimmt werden, weil das mediane Gesamtüberleben, also der Zeitpunkt, an dem die Hälfte der Patientinnen gestorben war, in der Gruppe mit CDK4/6-Hemmertherapie zum Zeitpunkt der Analyse noch nicht erreicht war – mehr als die Hälfte der Patientinnen waren noch am Leben. 

Die Analyse bestätige nach Ansicht der Studienautoren, dass die Zugabe eines CDK4/6-Hemmers zur Therapie mit einem Antiöstrogen bei Patientinnen mit fortgeschrittenem hormonempfindlichem HER2-negativem Brustkrebs sowohl in der Erst- als auch in der Zweittherapie Überlebensvorteile bringt. 

 

Quelle:

Gao JJ et al. Overall survival in patients with hormone receptor-positive, HER2-negative, advanced or metastatic breast cancer treated with a cyclin-dependent kinase 4/6 inhibitor plus fulvestrant: a US Food and Drug Administration pooled analysis. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 14. Oktober 2021, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(21)00472-1

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 26.11.2021 16:25